Kölner Junghaie nach 5:3 über Bad Tölz im DNL-Halbfinale

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Kölner Junghaie haben mit einem 5:3 Erfolg über den EC Bad Tölz das Halbfinale in der Deutschen Nachwuchs Liga (DNL) erreicht. Sie holten nach dem 6:4 Erfolg im Hinspiel den zweiten Sieg in der "Best of Three" - Serie.

KEC-Profi Moritz Müller war begeistert: "Genau so muss ein Eishockeyspiel sein, beide Teams waren heiß, es war emotionsgeladen. Ich bin stolz auf die Junghaie, ziehe aber auch meinen Hut vor der kämpferischen Leistung der Tölzer."

Die Gäste aus Bayern waren in der Tat ein gleichwertiger Gegner und waren beim Stand von 2:2 im zweiten Drittel sogar die bessere Mannschaft. Als Kölns Stürmer Marvin Wollmann in der 34. Minute auf die Strafbank musste, hatten die Tölzer die große Chance, das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen, doch ausgerechnet in dieser Phase bekamen die Junghaie mit einem Unterzahl-Treffer das Spiel in die Hand. Norman Hauner erhielt die Scheibe im eigenen Drittel, doch statt den Puck einfach wegzuschlagen, hob er die Scheibe hoch vor das gegnerische Drittel, genau in den Lauf von Dimitri Litesov, der alleine auf und davon ging und dem Tölzer Torhüter keine Chance ließ. Ein fantastisch herausgespielter Treffer in Unterzahl, der den Kölnern enormes Selbstvertrauen gab, zehn Sekunden vor der zweiten Drittelsirene traf Phillipp Büermann noch zum 4:2 und versetzte den Gästen damit scheinbar den entscheidenden Schlag.

Doch die Tölzer spielten im letzten Drittel groß auf und kamen in der 46. Minute durch einen Penalty Shot noch einmal zum Anschlusstreffer, durch den coolsten Burschen auf dem Eis. Johannes Seldmayr sollte den Strafschuss ausführen, und als sei der Druck nicht ohnehin schon groß genug, lieferte er sich einen witzigen Gesten-Wettstreit mit Kölner Fans, um dann ganz souverän Kölns Torhüter Timo Pielmeier zu verladen. Tölz warf noch einmal alles nach vorne, in der 50. Minute rettete Kölns Kapitän Sören Sturm mit tollem Einsatz den knappen Vorsprung, auf der anderen Seite vergab Christopher Mauch die große Chance, für die Junghaie alles klar zu machen.

Als die Tölzer in der Schlussminute ihren Torhüter vom Eis nahmen, sorgte Marc Wittfoth mit einem Empty-Net-Goal für die Entscheidung. Köln jubelte ausgiebig, Tölz fuhr erhobenen Hauptes heim.

Tore: 0:1 Sedlmayr (10.), 1:1 Oblinger (14.), 1:2 Strobl (16.), 2:2 Brozé (21.), 3:2 Litesov (36.), 4:2 Büermann (40.), 4:3 Sedlmayr (46.), 5:3 Wittfoth (60.)

Alexander Brandt