Köln war dieses Mal nicht zu bezwingenErfolg über Düsseldorf

Lesedauer: ca. 1 Minute

Die DNL-Mannschaft des ESV Kaufbeuren kehrt mit drei Punkten vom dritten und letzten Auswärtsspielwochenende in Folge zurück. Der Trainer Juha Nokelainen zeigt sich durchwegs zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir haben das geholt, was zu holen war.“ Mit diesen Spielen beginnt nun die Heimspielserie, fünf der letzten sechs Partien werden zu Hause bestritten. Der ESVK besiegte die Düsseldorfer EG mit 3:2, unterlag aber dem Kölner EC mit 1:2.

Am Samstag durften die Jungs zunächst in Düsseldorf ran. Die bisherigen Spiele gewann jeweils die Gastmannschaft. Die Erfolgschancen standen also gut für die Jungs aus Kaufbeuren. Vielleicht hatten dies auch einige Spieler im Kopf. Das Spiel kam schlecht ins Laufen und wurde mit der Zeit immer zerfahrener. Es dauerte fast 30 Minuten, bis die DEG in Führung ging. Zum Glück für Kaufbeuren egalisierte Denis Pfaffengut diese drei Minuten vor der zweiten Pause. Im letzten Drittel nutzte Thomas Heger eine Überzahl für den Führungstreffer. Düsseldorf gelang zwar noch einmal der Ausgleich, allerdings konnte die DEG nach dem erneuten Führungstreffer von Timo Schirrmacher nicht mehr nachlegen.

Am Sonntag bot sich dann das erwartete Bild. Die Kölner Haie bestimmten das Spielgeschehen. Kaufbeuren versuchte durch Konter zum Torerfolg zu gelangen. Allerdings gingen die Gastgeber im zweiten Drittel mit zwei Treffern, einmal in Überzahl, in Führung. Der ESVK konnte selbst in eigener Überzahl durch Thomas Heger zehn Minuten vor Ende der Partie die Scheibe im gegnerischen Tor versenken. Nokelainen setzte in der letzten Minute noch auf einen zusätzlichen Feldspieler für Torwart Basti Kucis, was aber ohne Erfolg blieb.

Juha Nokaleinen: „Ich bin mit den drei Punkten vom Wochenende sehr zufrieden. Am Samstag hatten wir ein schwarzes Drittel und haben glücklich den Ausgleich geschossen. Gegen Köln war klar, dass wir unser Spiel eher aufs Kontern auslegen und eine gute Torwartleistung brauchen. Wir waren stets in Schlagweite, auch wenn es am Ende nicht gereicht hat. Für das kommende Wochenende möchte ich keine Prognosen abgeben, außer dass wir punkten werden. Der Fokus liegt jetzt auf der Stabilisierung unseres Spiels für die anstehenden Play-offs.“

Am kommenden Wochenende spielt die Kaufbeurer DNL-Mannschaft endlich wieder zu Hause. Am Sonntag um 19.15 Uhr gastiert der EV Landshut in der Sparkassen-Arena. Am Sonntagmorgen tritt um 10.30 Uhr der Augsburger EV in Kaufbeuren an.