Klarer Erfolg gegen Köln

Klarer Erfolg gegen KölnKlarer Erfolg gegen Köln
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Schwarz-Gelben von der Westparkstraße bestimmten über weite Strecken die Partie, dessen Torreigen Lars Grözinger in der vierten Minute mit dem 1:0 für Krefeld eröffnete. Danach schwächelte der KEV etwas und ermöglichte den Junghaien nimmer wieder gefährlich vor das Tor von Marvin Cüpper zu kommen. In der 13. Minute folgte entsprechend der Ausgleich zum 1:1. Der Gegentreffer schockte das Team vom Trainergespann Ralf Hoja und Uwe Schaub nicht. Das Gegenteil war der Fall, denn die Krefelder Akteure spielten klug im Aufbau und zeigten vor allem körperliche Dominanz. So war es nur eine Frage der Zeit, dass der KEV wieder die Führung einnahm. Und diese kam dann auch in der 15. Minute als Christian Kretschmann einen Pass von Andreas Pauli in der neutralen Zone bekam und im Alleingang dem Kölner Torhüter keine Chance ließ. Vier Sekunden vor der ersten Pausensirene beendete Dennis Appelhans die Krefelder Sturm- und Drangphase mit dem 3:1.

Das zweite Drittel begann mit einer Bankstrafe gegen den KEV, der zu spät aus der Kabine gekommen war. Doch diese Unterzahl wurde wie auch noch drei weitere im Mittelabschnitt problemlos überstanden. Wenn denn mal ein Kölner Schuss auf das Krefelder Tor kam, war Marvin Cüpper immer zur Stelle. Zwischen der 27. und 29. Minute schlug Krefeld dann erbarmungslos zu. Zunächst wurde Marc Schaub von Christian Kretschmann und Dennis Appelhans bestens bedient, kurze Zeit danach durfte Christian Kretschmann selber das 5:1 feiern.

Im letzten Drittel bauten die Gäste aus Köln völlig ab, während der KEV reihenweise Chancen vergab, etwas für das Torverhältnis zu tun. Mit dem Doppelschlag von Andreas Pauli und Lorenzo Maas in der 48. Minute endete dann das muntere Torejubeln auf Krefelder Seite. KEV-Trainer Ralf Hoja zeigte sich nach dem Spiel über das Gebotene seiner Schützlinge äußerst erfreut. „Das war heute ein Spiel, so wie ich es von den Jungs sehen will. Das war heute unser bisher beste Saisonleistung“, sparte der Krefelder Übungsleiter nicht mit Lob.