Klare Siege gegen RegensburgStarbulls Rosenheim

Klare Siege gegen RegensburgKlare Siege gegen Regensburg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Von der ersten Minute an dominierten die Starbulls ihr Heimspiel und nach nur 66 Sekunden brachte Kapitän Raimund Hilger seine Farben in Front. In der vierten Minute setzte Manuel Hillinger nach einem Querpass von Benjamin Zientek den Puck zum 2:0 in die Maschen, was Regensburgs Trainer Stefan Schnabl zu einer Auszeit veranlasste. Doch die Sturm-und-Drang-Phase der Hausherren riss nicht ab und so erhöhte der in der vierten Reihe als Stürmer aufgebotene Max Schädler (in seinem ersten Spiel nach dreimonatiger Verletzungspause) nach Vorlage von Martin Lidl auf 3:0. Mitte des ersten Drittels mussten innerhalb von 70 Sekunden drei Rosenheimer auf die Strafbank, was ein vierminütiges Unterzahlspiel (davon 130 Sekunden 3 gegen 5) bedeutete. Die größte Chance in diesem Zeitraum hatte aber nicht ein Gästespieler, sondern Zientek, der bei einem Alleingang an EVR-Keeper Daniel Filimonow scheiterte. Für Filimonow war der Arbeitstag allerdings nach 15:20 Minuten beendet, nachdem ihn Christoph Gottwald bezwungen hatte. Der Ex-Rosenheimer Leonhard Zierer nahm seinen Platz zwischen den Holmen ein und war zehn Minuten später zum ersten Mal überwunden. Der Torschütze war Marvin Schägger in Überzahl, kurz zuvor rettete nach einem Schuss von Tobias Thalhammer noch der Pfosten für Zierer. Auch das darauf folgende Powerplay nutzten die Starbulls und so machte Leopold Tausch in Minute 27 das halbe Dutzend voll. Das 7:0 besorgte schließlich Zientek (das Assist lieferte Tausch) in der 34.Minute, der Ehrentreffer der Oberpfälzer fiel in der 38.Minute, als Lidl die Strafbank drückte. Erst im letzten Drittel – die Gastgeber hatten längst ein oder zwei Gänge zurückgeschalten – kamen die Regensburger zur ein oder anderen Möglichkeit, das Ergebnis aus ihrer Sicht erträglicher zu gestalten. Doch in diesen Situationen zeigte SBR-Goalie Hannibal Weitzmann seine Klasse und ließ keinen Gegentreffer mehr zu.

Trotz eindringlicher Warnung der Trainer gingen die Rosenheimer mit einer zu lockeren Einstellung in das Match in der Domstadt und so erzielte Mario Worack (die letzten drei Spielzeiten trug er noch das SBR-Trikot) nach fünfeinhalb Minuten das 1:0. Im doppelten Überzahl markierte Tausch 32 Sekunden vor der ersten Pause den Ausgleich. Je länger die Partie nach Wiederbeginn dauerte, desto besser wurden die Starbulls. Im Mittelabschnitt brachte Zientek im Powerplay die Oberbayern erstmals in Führung, die sie bis zum Ende nicht mehr abgaben – ganz im Gegenteil, sie bauten im Schlussabschnitt den Vorsprung aus und siegten durch Treffer von Tom Pauker (traf in der 43. Minute mit einem Handgelenkschuss aus der neutralen Zone), einem zweiten Treffer von Tausch (49.) und einem zweiten Torerfolg von Zientek (53.) mit 5:1.