Klare Leistungssteigerung im zweiten SpielKrefelder EV

Klare Leistungssteigerung im zweiten SpielKlare Leistungssteigerung im zweiten Spiel
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Zuvor verloren die Jungs von Trainer Elmar Schmitz zwei Mal gegen die Jungadler Mannheim. Zwei Spiele die unterschiedlicher nicht sein konnten. Am Samstag kassierten die Schwarz-Gelben eine empfindliche 1:8 (0:4, 1:1, 0:3)-Niederlage gegen den Ligaprimus. Sonntag zeigte das Krefelder Team eine tolle Moral und zwang die Mannheimer in die Verlängerung. Im Penaltyschießen unterlag der KEV dann denkbar knapp mit 3:4 (0:1, 1:1, 2:1, 0:1).

Beim ersten Aufeinanderstellen machten die Jungadler bereits im ersten Drittel klar, dass für die Jungs aus Krefeld die Trauben an diesem Tag sehr hoch hängen würden. Zwar kämpfte das Team von KEV-Trainer Elmar Schmitz um jeden Puck, doch selbst beste Torchancen konnten nicht genutzt werden. Besser machten es die Mannheimer, die durch Tore von Marvin Neher (6.), Marc Michaelis (7., 13.) und Tobias Kircher (17.) ihr Team mit 4:0 in Front brachten.

Mit dieser Leistung war der Krefelder Coach natürlich nicht zufrieden und motivierte seine Jungs in der Drittelpause. Nun hatten die Krefelder wieder mehr vom Spiel, doch erneut waren die Gastgeber in der 23. Spielminute erfolgreich. Manuel Todam besorgte im Powerplay den Anschlusstreffer zum 1:5 und mit diesem Spielstand ging es in die zweite Pause.

Im letzten Drittel knüpften die Jungadler an ihr erstes Drittel an und ließen gegen leidenschaftlich kämpfende Krefelder nichts mehr zu. Besser machten sie es in der Schlussphase dann selbst. Zunächst erzielte Marc Michaelis in der 57. Spielminute das 6:1. Nur zweieinhalb Zeigerumdrehungen später, musste sich der Krefelder Goalie erneut geschlagen geben. Patrick Kurz traf zum 7:1 für die Gastgeber aus Mannheim. Zu allem Überfluss sprach das Schiedsrichtergespann zwei Sekunden vor Spielende einen Penalty für die Jungadler aus. Marc Michaelis, der bereits dreimal in diesem Spiel getroffen hatte, ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den fälligen Strafschuss eiskalt zum 8:1 Sieg des Mannheimer Teams. Ein Schussverhältnis von 30:34 Schüssel aus Sicht des KEV lässt erahnen, dass hier sicherlich mehr drin gewesen wäre.

In der zweiten Begegnung am Sonntagvormittag zeigten die Krefelder Jungs dann ein ganz anderes Gesicht. Von der ersten Minute an waren die Schwarz-Gelben hellwach und ließen gegen den Tabellenführer zunächst nichts zu. Immer wieder versuchten sie mit schnellen Kontern, Nadelstiche zu setzen. Es dauerte bis zur elften Spielminute, als das erste Tor in diesem Spiel fiel. Nachdem Marcel Pfänder wegen Beinstellens eine zweiminütige Strafe absaß, gingen die Jungadler im Powerplay durch Patrick Kurz in Führung. Bis zur Drittelpause hatten beide Teams noch einige hochkarätige Torchancen, doch die Goalie hielten ihre Kästen sauber. Mit einer knappen Mannheimer Führung ging es in die erste Pause.

Im zweiten Drittel konnten die Gäste vom Niederrhein in der 22. Spielminute eine doppelte Überzahl nutzen und glichen durch Maximilian van Hees den Spielstand aus. Beide Teams boten im weiteren Verlauf eine spannende Partie. Kurz vor Ende des zweiten Durchgangs musste Gregor Kubail in die Kühlbox. Die Jungadler nutzten die folgende Überzahlsituation wieder eiskalt aus und gingen durch Kevin Maginot erneut in Führung. Mit 1:2 aus Krefelder Sicht wechselten die Team erneut die Seiten.

Im letzten Drittel war es Manuel Todam, der nach nur knapp fünf Minuten erneut den Ausgleich erzielen konnte. Auf Zuspiel von Mike Schmitz und Maximilian van Hees versenkte der wuchtige KEV-Stürmer die Scheibe mustergültig zum 2:2. Die Jungadler schienen zunächst etwas verunsichert, nutzten in der 49. Spielminute jedoch erneut die Chance in Führung zu gehen. Valentin Kopp schnappte sich die Scheibe und brachte seine Farben nach einem schönen Alleingang erneut in Front. Die Krefelder kämpften um jede Scheibe und wurden kurz vor Spielende für ihre Mühen belohnt. Marcel Pfänder sicherte dem KEV eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit mit dem erneuten Ausgleichstreffer einen Punkte und zwang die Jungadler in die Overtime. Die anschließende Verlängerung blieb torlos, so dass die Entscheidung im Penaltyschießen fallen musste. Allerdings hatten die Schwarz-Gelben das Pech auf ihrer Seite, denn KEV-Verteidiger Mike Schmitz traf gleich zwei mal hintereinander nur den Pfosten. Trotz einer erneuten Niederlage gegen die Mannheimer Jungadler verließ das Krefelder Team das Eis erhobenen Hauptes. Wieder einmal hat die junge Krefelder Mannschaft Charakter gezeigt und einen guten Kampf geboten.