KEV unterliegt Tölz nach PenaltyschießenKrefelder EV

KEV unterliegt Tölz nach PenaltyschießenKEV unterliegt Tölz nach Penaltyschießen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der KEV startete schon in der ersten Minute furios und gleich zweimal hintereinander schöne Schüsse auf das Tölzer Tor. In der siebten Minute verhinderte der Pfosten, dass der Schuss von Johannes Feuerpfeil den Weg ins gegnerische Tor fand. Aber auch vor dem Krefelder Tor brannte es danach einmal lichterloh. Jedoch stand hier KEV-Torwart Damon Bonness genau richtig. Und es ging Schlag auf Schlag weiter. Zunächst vergab der von der Strafbank kommende Matthias Vostarek einen Konter, danach verpassten es gleich drei Tölzer freistehend vor Damon Bonness, den Puck über die Linie zu befördern. Im Gegenzug war es dann Kevin Neumüller, der über die halblinke Seite zu einem trocken Handgelenkschuss ansetzte, der das viel umjubelte 1:0 für den KEV in der 9. Minute brachte. Doch die Führung hielt nicht lange Stand, denn Krefeld schwächte sich durch zwei Strafzeiten gleich doppelt.

Die Gäste aus Bayern ließen sich die Einladung nicht entgehen, um in der 13. Minute das 1:1 zu machen.

Das zweite Drittel begann dann mit einem bösen Foul des Tölzers Athanassios Fissekis, der nach seinem Stockschlag  fünf Minuten aufgebrummt bekam, was auch noch eine Spieldauer nach sich zog. Doch der KEV agierte einfach zu harmlos, um sich auch nur ansatzweise gefährlich im Angriffsdrittel festzusetzen. Kurz vor der zweiten Pause hatte Tölz dann eine weitere Großchance selber in Führung zu gehen, die aber vergeben wurde.

Im letzten Drittel hatten die Tölzer dann wieder nach einer unnötigen Strafe von Kevin Orendorz als Erstes den numerischen Vorteil auf ihrer Seite.  Auch dieser wurde gnadenlos zum 1:2 ausgenutzt, da die KEV-Abwehr zu statisch wirkte und nicht aggressiv genug an den Mann ging. Dass auch der KEV in Überzahl Toreschießen kann, bewiesen die Hausherren dann in der 47.Minute. Mit zwei Mann mehr auf dem Eis sorgte gleich beim ersten Angriff Mike Schmitz mit einem satten Schuss von der blauen Linie für den Ausgleich zum 2:2. Nun war Krefeld wieder am Drücker. In der 56. Minute vergab Artem Klein nach guter Vorbereitung von Patrick Klöpper das mögliche 3:2. Wie es richtig geht, zeigten die Tölzer im Gegenangriff, der das 2:3 brachte. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit musste nochmals ein Gästespieler auf die Strafbank. KEV-Trainer nutzte die Gelegenheit aus, um zunächst eine Auszeit zu nehmen und dann seinen Torwart zugunsten eines sechsten Feldspielers herauszulassen.  Der Mut wurde belohnt. Der Puck lief fließend durch die Krefelder Spieler bis zu Artem Klein, der von rechts wenige Sekunden später das 3:3 machte. Bei diesem Spielstand blieb es auch nach 60 Minuten und auch nach der fünfminütigen Verlängerung. Im Penaltyschießen verwandelte Tölz gleich seinen ersten Penalty, während alle weiteren Penaltys auf beiden Seiten vergeben wurde.

„Meine Jungs haben heute Teamgeist gezeigt und sich alle in den Dienst der Mannschaft gestellt. Schade, dass wir das Ding nicht nach Hause schaukeln konnten“, bedauerte Uwe Schaub die Niederlage trotz eines Punktgewinns am Ende.