KEV trainiert schon wieder

Schwarzes Wochenende für den KEVSchwarzes Wochenende für den KEV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es ist noch nicht solange her, dass in der Rheinlandhalle das Eis abgetaut wurde. Dennoch herrscht seit dem Montag wieder reger Betrieb in der alten Dame an der Westparkstraße. Trainer Ralf Hoja bat das DNL-Team des Krefelder EV zum ersten Sommertraining in die Mannschaftskabine. Da die Mannschaft vom Grundgerüst her zusammengeblieben ist, durfte Hoja gleich 21 seiner Schützlinge zum Auftakt begrüßen. Etwas Pause gönnte der Krefelder Übungsleiter hingegen seinen beiden Nationalspielern Marcel Noebels und Pascal Zerressen, die frisch von der U18-WM aus Polen zurückgekehrt waren. Mit Lars Grözinger konnte der KEV allerdings auch schon den ersten Neuzugang vermelden. Der 16 Jahre alte Stürmer kommt vom amtierenden Meister aus Mannheim und ist in der letzten Woche in das Krefelder Eishockey-Internat eingezogen. „Lars hatte in der letzten Saison aufgrund eines Kreuzbandrisses einen Rückschlag erlitten. Ich kenne ihn von den Auswahlmannschaften der verschiedenen Altersklassen. Da war Lars immer einer der auffälligsten Spieler“, so Hoja, der überzeugt ist, dass Grözinger in Krefeld wieder zur alten Stärke zurückfinden wird. Und die sieht Hoja beim Neu-Krefelder vor allem im technischen und dynamischen Bereich. „Lars hat als Stürmer den Zug zum Tor, der uns selber in manchen Situationen bisher gefehlt hat. Er passt auch menschlich und charakterlich in das Team“, so Hoja weiter. Für die Krefelder DNL-Spieler hat jetzt ein drei Monate langes Sommertraining begonnen, ehe es Anfang August erstmals auf das Eis geht. Zum Auftakt gab es einen leichten Aufgalopp in dessen weiteren Verlauf auf wichtige Schwerpunkte wie Ausdauer und Kraft viel Wert gelegt wird.