KEV reist zum Trainingscamp nach TschechienKrefelder EV

KEV reist zum Trainingscamp nach TschechienKEV reist zum Trainingscamp nach Tschechien
Lesedauer: ca. 1 Minute

Schülertrainer Dirk Kuhnekath mit seinem Assistenztrainer Robin Beckers hat einen Kader von 25 Spielern und der Sportliche Leiter und DNL-Trainer Elmar Schmitz mit seinem Assistenztrainer Thomas Mirwa hat einen Kader von 32 Spielern dabei. Als Goalie-Trainer ergänzt Sebastian Staudt das Trainerteam in Tschechien.

Vier Betreuer kümmern sich um einen reibungslosen Ablauf vor Ort und die Physiotherapeutin Karen Liegmann um das gesundheitliche Wohlbefinden der Akteure. „Es wird ein intensives Trainingscamp mit täglichem Eis- und Athletiktraining und jeweils vier Testspielen gegen Top-Nachwuchsmannschaften wie Ceske Budejovice, Hradec Kralove, Hvezda Praha sowie Mlada Boleslav und HC Pardubice“, so der Sportobmann Achim Staudt, der die Teams ins Trainingslager begleitet. „Durch die gemeinsame Teilnahme unserer U16- und U19-Mannschaften an diesem Trainingslager, wollen wir auch die Spieler beider Mannschaften enger zusammenbringen und gezielt weiter entwickeln“, sagt der sportliche Leiter Elmar Schmitz.

Finanziert wird der Aufenthalt durch den Verein, Sponsoren und ein 50-prozentiger Eigenanteil der Spieler.

Auf Grund des geänderten Spielmodus und mehr Spiele in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL), beginnt die Meisterschaft schon am 30. August. „Da bleibt nicht viel Zeit, um optimal vorbereitet in die neue Saison zu gehen“, sagt Achim Staudt. Der DNL-Spielmodus hat sich dahingehend geändert, dass es nun eine Nord- und Süd-Gruppe mit jeweils sechs Mannschaften gibt. In einer Doppelrunde bis Anfang November qualifizieren sich die jeweils vier besten Mannschaften zu der dann eingleisigen Top-8-DNL. „Wir wollen natürlich unter die ersten vier in unserer Gruppe“, sagt Elmar Schmitz. Die Gegner in dieser sehr ausgeglichenen starken Nord-Gruppe sind die Jungadler Mannheim, Eisbären Berlin, Kölner EC, Düsseldorfer EG und neu in der DNL die Young Freezers Hamburg.