KEV holt sechs PunkteKrefelder EV

KEV holt sechs PunkteKEV holt sechs Punkte
Lesedauer: ca. 4 Minuten

Zunächst gingen die Gäste aus Rosenheim im ersten Spiel bereits in der dritten Spielminute durch Manuel Edfelder in Führung. Nach diesem Gegentreffer waren die Krefelder nun hellwach und drückten in den Folgeminuten auf den Ausgleich. 25 zu 8 Torschüsse im ersten Drittel zeigten eine deutliche Sprache und so kam es in der 16. Minute, wie es kommen musste. Nach mustergültiger Vorarbeit von Julius Bauermeister stand Janek Seemann goldrichtig und netzte zum 1:1 ein. Mit diesem Unentschieden ging es in die erste Drittelpause.

Der Rosenheimer Trainer hatte wohl in der Kabine die richtigen Worte gefunden, denn bereits in der 22. Spielminute gingen die Bayern in eigener Überzahl erneut in Führung. Als dann nur sechs Minuten später gar das 1:3 für Rosenheim fiel, schien sich die Partie gegen den KEV zu entwickeln. Doch, wie so oft, zeigten die Krefelder Jungs Moral und kämpften sich zurück ins Spiel. Zunächst war es Gregor Kubail, der in der 34. Spielminute nach Vorarbeit durch Kai Laux und Johannes Feuerpfeil auf 2:3 verkürzen konnte. Nur etwas mehr als zwei Minuten später durften die Krefelder Zuschauer erneut jubeln. Auf Zuspiel von Balazs-Szabolcz Peter war Lucas Leuschner zur Stelle und ließ sich nicht zweimal bitten den längst fälligen Ausgleich zum 3:3 zu erzielen. Mit diesem Stand ging es in die zweite Pause.

Hatten die Krefelder in den ersten beiden Dritteln wesentlich mehr Spielanteile, als Rosenheim, so versuchten die Bayern im letzten Drittel nochmal alles, um sich den Sieg in dieser Partie zu sichern. Auch das Krefelder Team stand ihnen in Nichts nach und so wurden die Bemühungen in der 45. Spielminute durch den Führungstreffer belohnt. Manuel Todam wurde von Janek Seemann und Julius Bauermeister schön in Szene gesetzt und dieser ließ dem Rosenheimer Goalie keine Abwehrchance. Kurz vor Spielende riskierten die Bayern nochmal alles und nahmen ihren Goalie zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Lukas Gärtner schnappte den Rosenheimern die Scheibe weg, passte auf Mike Schmitz und dieser legte den Puck Manuel Todam auf den Schläger. Der Krefelder Stürmer nutzte 30 Sekunden vor Ende seine Chance und brachte die Hartgummischeibe sicher im verwaisten Rosenheimer Tor unter. Mit 5:3 endete das erste Spiel und die Freude auf Krefelder Seite war groß.

Nachdem der KEV am Samstag das erste Spiel gegen die Starbulls Rosenheim erfolgreich gestalteten, wollten sie auch im zweiten Spiel nachlegen und so begannen die Schwarz-Gelben mit schnellen und guten Spielzügen bereits zu Beginn der Partie. Es dauerte bis zur vierten Spielminute, als der Puck zur 1:0 Führung im Rosenheimer Tor untergebracht war. Auf Zuspiel von Kevin Neumüller und Manuel Todam machte Janek Seemann das Führungstor und sie wollten mehr. Nur knapp fünf Zeigerumdrehungen weiter war der Starbulls Goalie erneut geschlagen. Nach schöner Vorarbeit von Manuel Todam und Janek Seemann verwandelte Julius Bauermeister die sich bietende Chance und erhöhte auf 2:0. Wer nun aber dachte, die Bayern würden sich ihrem Schicksal erlegen, der sah sich getäuscht. Zunächst nutzten die Gäste eine Powerplaysituation in der zwölften Spielminute durch Manuel Edfelder zum 2:1-Anschlusstreffer. Im weiteren Verlauf hatten beide Teams einigen hochkarätige Torchancen, doch die Goalies hielten ihre Kästen sauber. 14 Sekunden vor Drittelende war der KEV machtlos, als Manuel Hillinger gar den Ausgleichstreffer erzielte. Mit einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden ging es in die erste Pause.

Auch im zweiten Drittel entwickelte sich ein interessantes Spiel mit leichten Vorteilen für die Krefelder Mannschaft. KEV Trainer Elmar Schmitz hatte wohl die passenden Worte während der Pause gefunden, denn bereist nach 4:33 Minuten im zweiten Durchgang klingelte es erneut im Rosenheimer Kasten. Auf Zuspiel von Kevin Neumüller und Julius Bauermeister war Manuel Todam zur Stelle und es stand 3:2. Die Freude über den Führungstreffer war noch nicht verflogen, als die Süddeutschen erneut zurückschlugen. Nur 71 Sekunden dauerte der Jubel auf Krefelder Seite, als erneut Manuel Hillinger eine Powerplaysituation nutzte und den Ausgleich zum 3:3 erzielte. Beide Mannschaften gaben nun alles, um ihre Farben wieder in Front zu bringen. Mehrmals scheiterten beide Teams in aussichtsreichen Situationen, doch die Goalies machten ihre Arbeit gut und vereitelten beste Torchancen. Der KEV kam im Verlauf des zweiten Drittels wieder besser ins Spiel und nutzte fünf Minuten vor dem Ende des zweiten Drittels ebenfalls eine Powerplaysituation zur erneuten Führung. Nach Vorarbeit durch Mike Schmitz und Janek Seemann verwandelte, der an diesem Wochenende stark aufspielende, Manuel Todam eiskalt und es stand 4:3 für den KEV. Mit dieser knappen, aber verdienten Führung ging es in die zweite Pause.

Das letzte Drittel war nun geprägt von den taktischen Anweisungen der beiden Trainer. Der KEV wollte nun hinten nichts mehr zulassen und mit gezielten Kontern Nadelstiche setzen. Die Rosenheimer versuchten nun mit aller Macht den erneuten Ausgleich zu erzielen. Die Rechnung der Bayern ging jedoch nicht auf. Kurz nach einer weiteren Überzahlsituation des KEV, nutzten die Krefelder eine Unstimmigkeit in der Rosenheimer Defensive und erhöhten durch Janek Seemann auf 5:3. Die Vorarbeit bei diesem Treffer leisteten Marcel Pfänder und Johannes Feuerpfeil. Diese Führung ließen sich die Schwarz/Gelben nicht mehr nehmen. Auch als Rosenheims Coach Thomas Schädler kurz vor Spielende seinen Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis nahm stand der KEV hinten wie eine Mauer und machte somit das Sechs-Punkte-Wochenende klar.