KEV gewinnt vorgezogenes DNL-Spiel klar

Schwarzes Wochenende für den KEVSchwarzes Wochenende für den KEV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die DNL-Mannschaft des Krefelder EV hat das vorgezogene Spiel gegen den Iserlohner EC mit 12:4 gewonnen. Bevor jedoch der Krefelder Toreexpress gestartet werden konnte, tat sich das Team von Trainer Ralf Hoja recht schwer und wirkte zuweilen stark gehemmt. Dies machte sich vor allem in den ersten Minuten des ersten Drittels entsprechend bemerkbar. Der IEC ging hier in der sechsten Minute mit 1:0 in Führung. Fünf Minuten später schaffte Marc Schaub zwar der 1:1-Ausgleich, jedoch kam postwendend die Iserlohner Antwort mit einer erneuten Führung zum 2:1. Danach zeigte der KEV das, was ihn im Gegensatz zum Vorjahr diesmal auszeichnet. Die Schwarz-Gelben behielten die Nerven und starteten immer wieder gefährliche Angriffe im Iserlohner Abwehrdrittel. Die Belohnung folgte auf dem Fuß. Nach dem Doppelschlag von Marcel Noebels in der 15. Minute erhöhte Frederick Riefers zum 4:2. In der Drittelpause muss Rolf Hoja wohl die richtigen Worte an seine Jungs gerichtet haben, denn ab dem zweiten Drittel beherrschte der KEV das Spielgeschehen und zog mit 10:3 auf und davon. Das letzte Drittel begann zwar mit einem schnellen Tor von Marc Schaub (41.), angesichts der Tatsache, dass das Spiel schon so gut wie entschieden war, fuhr der KEV einen Gang zurück. Nach einem weiteren Gegentor der Gäste stellte Marc Schaub mit seinem dritten Treffer den 12:4-Endstand her.