KEV gab Spiel aus der Hand

KEV gab Spiel aus der HandKEV gab Spiel aus der Hand
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dabei hatte das Team vom Trainergespann Ralf Hoja und Uwe Schaub genau da angefangen, wo es einen Tag zuvor aufgehört hatte. Schon nach zwei Minuten klingelte es erstmals durch den Treffer von Denis Shevyrin im Tölzer Tor. Auch der zwischenzeitliche Ausgleich durch Huba Sekesi (7.) braucht die spielbestimmenden Krefelder nicht auf dem Tritt. Abermals war es Denis Shevyrin, der in Überzahl sein Team mit 2:1 nach 16 Minuten in Front brachte. Doch kurz vor der ersten Pause waren die KEV-Spieler wohl schon mit den Gedanken in der Kabine, denn die Gäste kamen zum 2:2- Ausgleich. Im zweiten Drittel gab der KEV das Spiel dann immer mehr aus der Hand. Obwohl die Krefelder Akteure nicht schlecht spielten, machten sie es sich selber schwer. Zu hektisch wurde die Scheibe nach vorne gepasst und dadurch der Gegner aufgebaut. Tölz nutzte die Gunst der Stunde und kam in der  27.Minute mit einem Mann mehr auf dem Eis zum 3:2. Im letzten Spielabschnitt drängte der KEV dann auf den Ausgleich, doch die Schüsse gingen immer wieder knapp am Tor vorbei. Am Ende kam es, wie es kommen musste. Tölz schloss einen Konter in der 53.Minute zum 2:5 ab und sorgte mit einem Empty-Net-Goal kurz vor Spielende für den 2:5-Endstand.