KEV fegt Füssen erneut vom Eis

KEV fegt Füssen erneut vom EisKEV fegt Füssen erneut vom Eis
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vom Auftaktbully an war Krefeld schon bei der Sache. Mit einem Blitztor von Andreas Pauli nach 32 Sekunden gab es einen Start nach Mass, den Marc Schaub in der zweiten Minute mit dem 2:0 untermauerte. Doch das war es dann auch vorläufig mit der Krefelder Herrlichkeit. Fortan schien es so, als ob die schwarz-gelben Akteure meinten, der Puck gehe gegen die ersatzgeschwächten Füssener von selber ins Tor. Dem war aber nicht so, denn Füssen nutzte einen Bauerntrick in der zehnten Minute zum 2:1-Anschlusstreffer. Bis zur ersten Pausensirene geschah nicht mehr viel. Dafür wurde es in der Kabine vom KEV richtig laut.

KEV-Trainer Ralf Hoja sprach ein Machtwort zu seinen Jungs, die 18 Minuten lang ein grausames Eishockey boten und unter ihren Möglichkeiten blieben. Und sie da, die Worte zeigten Wirkung. Ein abermaliger Doppelschlag in der 24. Minute durch Lars Grözinger und Patrick Klöpper sorgte für ein beruhigendes 4:1. Kapitän Marc Schaub war es dann vorbehalten, den Spielstand mit zwei weiteren Toren auf 6:1 (27./40.) zu erhöhen.

Im letzten Drittel schenkte dann Hoja seinem Backup-Goalie Kevin Reich das Vertrauen und steckte ihn die letzten 20 Minuten in den Kasten. Viel zu tun hatte Reich nicht, denn das Spiel ging auch hier immer zu in Richtung Füssener Tor. Patrick Klöpper eröffnete den weiteren Torreigen in der 43.Minute zum 7:1. Seine tolle Leistung krönte dann nochmals Marc Schaub mit zwei Unterzahltoren zum 8:1 und 10:1 (46., 56.). Das zwischenzeitliche 9:1 ging noch auf Krefeld Topscorer Andreas Pauli. Nach dem Spiel zeigte sich KEV-Trainer Ralf Hoja wieder mit einem freundlicheren Gesicht als zur ersten Pause: „Marc hatte gestern Ladehemmung. Heute hat er mal alles rausgelassen. Mit dem 10:1 haben wir uns gut warmgeschossen auf das Spiel am Mittwoch in Mannheim.“