KEV: DNL-Team zeigte trotz 0:3 kleinen Lichtblick

KEV: DNL-Team zeigte trotz 0:3 kleinen LichtblickKEV: DNL-Team zeigte trotz 0:3 kleinen Lichtblick
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ohne Marc Schaub (Pinguine), Dennis Appelhans und Lorenzo Maas (Preussen), die noch am Samstagabend von KEV-Pressesprecher Frank Langen zurück nach Krefeld gebracht wurden, zeigte sich die Mannschaft von Trainer Ralf Hoja diesmal von Beginn an besser geordnet. Obwohl Mannheim abermals wieder den Ton auf dem Eis angab, hielten die Krefelder dem Druck zwei Drittel lang stand. Entsprechend hieß es auch nach 40 Minuten noch 0:0. Allerdings hatte der KEV in der Zeit auch ein bisschen Pech, als ein Treffer nach einem Schuss an die Maske von Mannheims Torhüter Deske nicht anerkannt wurde. Im letzten Drittel wurde Krefeld nach 22 Sekunden direkt geschockt, nachdem Mannheim durch Steven Bär mit 1:0 in Führung ging. Der KEV hielt zwar danach weiterhin mit Kampf dagegen, doch es half nicht viel. Mit dem 0:2 durch Alexander Ackermann (47.) und dem 0:3 durch Dominik Kahun (50.) fiel jedoch schnell die Entscheidung gegen die Krefelder innerhalb kürzester Zeit. Nach dem Schlusspfiff durfte sich KEV-Trainer Ralf Hoja dennoch zufrieden geben. Nach der Klatsche vom Vortag zeigten sich seine Schützlinge wieder als eine geschlossene Mannschaft, die es dem Gegner zeigen wollte.


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒

💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 zum Turnierpass   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!