Keine Punkte gegen die Jungadler MannheimKrefelder EV

„Herbie“ Brammen wurde anlässlich seines 65. Geburtstags geehrt. (Foto: Verein)„Herbie“ Brammen wurde anlässlich seines 65. Geburtstags geehrt. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

In beiden Spielen präsentierten sich die Gäste aus Mannheim effektiver. Vor dem Spiel am Sonntag wurde Herbert „Herbie“ Brammen, langjähriger Betreuer im KEV-Nachwuchs und auch der damaligen ersten Mannschaft, geehrt und feierte im Kreise der DNL-Mannschaft seinen 65. Geburtstag.

Mit einer 1:5-Niederlage für das Krefelder DNL Team endete das erste Aufeinandertreffen mit den Jungadlern Mannheim am Samstagabend. Marc Michaelis und Daniel Haase brachten ihre Farben im ersten Drittel mit 2:0 in Front. Zwar erspielten sich die Krefelder Jungs einige gute Torchancen, doch der Mannheimer Goalie parierte allesamt.

Auch im zweiten Drittel spielten die Schützlinge von KEV-Coach Elmar munter mit, doch der Puck wollte sich, wie im ersten Durchgang nicht im gegnerischen Tor unterbringen lassen. Besser machten es da die Jungadler, die auch im zweiten Drittel zweimal erfolgreich waren. Wieder war es Marc Michaelis, der zunächst das 3:0 aus Mannheimer Sicht erzielen konnte. Für das vierte Mannheimer Tor war Maurice Keil verantwortlich. Mit einem 0:4 Rückstand für den KEV ging es in die zweite Pause.

Im letzten Durchgang keimte nochmals Hoffnung auf Krefelder Seite, als Lucas Leuschner auf Zuspiel von Janek Seemann bereits nach 61 Sekunden den langersehnten Anschlusstreffer zum 1:4 erzielen konnte. Von nun an drückten die Schwarz-Gelben auf das Mannheimer Tor. Mitten in der Krefelder Drangphase waren es jedoch wieder die Jungadler, die in der 48. Spielminute durch Valentin Koop den alten Abstand wieder herstellten. Zwar erspielten sich die Krefelder mit 13:5 Torschüssen im letzten Drittel mehr Spielanteile, doch ein weiteres Tor gelang ihnen nicht mehr.

Auch das zweite Spiel gegen Mannheim am Sonntagmorgen konnte die Krefelder DNL-Mannschaft nicht für sich entscheiden. In den ersten Spielminuten erspielten sich die Krefelder Kufencracks einige hochkarätige Torchancen und hatten die Führung auf dem Schläger, doch wie bereits bei den Spielen zuvor, fehlte die nötige Präzision um den Puck frühzeitig im Gehäuse der Gäste unterzubringen. Besser machten es da die Jungadler, die sich einfach geschickter anstellten und in der vierten Spielminute durch Bartek Bison mit 1:0 in Führung gingen. Es dauerte bis zur 12. Spielminute, als die Quadratestädter wieder erfolgreich waren. In doppelter Überzahl war es der Mannheimer Philipp Halbauer der auf 2:0 für sein Team erhöhte. Kurz vor Ende des ersten Drittels erzielten die Hausherren durch Julius Bauermeister, nach schöner Vorarbeit durch Gregor Kubail und Marcel Pfänder, zum 1:2-Anschlusstreffer. Mit dieser knappen Führung für die Gäste ging es in die erste Pause.

Zu Beginn des zweiten Drittel hatte der KEV im Powerplay die große Chance auszugleichen, doch die Mannheimer schnappten sich in in eigener Unterzahl den Puck und erhöhten durch Marc Michaelis auf 3:1. Fünf Minuten später stellte Krefelds Janek Seemann, ebenfalls in Unterzahl agierend, den alten Abstand wieder her. Mit 10:10 Torschüssen war das zweite Drittel zwar ausgeglichener, doch die Gäste waren im Torabschluss einfach abgeklärter. So war es der Mannheimer Emil Quaas, der in der 33. Spielminute das 4:2 für die Jungadler erzielen konnte. Mit dieser zwei Tore Führung für die Gastmannschaft ging es in die zweite Pause.

Auch im letzten Drittel versuchten die Jungs vom Niederrhein nochmal alles, sahen sich jedoch ein ums andere Mal auf der Strafbank wieder. In der 51. Spielminute waren es dann erneut die Gäste, die einen weiteren Spielzug erfolgreich gestalten konnten. Marc Michaelis war es, der mit seinem zweiten Tor an diesem Tag zum 5:2 erhöhen konnte. Krefelds Verteidiger Mike Schmitz konnte zwar den Rückstand in der 57. Spielminute auf 3:5 verkürzen, doch die Gäste ließen in den letzten Minuten nichts mehr anbrennen.