Kantersieg gegen Riessersee

Krefelder EVKrefelder EV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Zu Beginn der Partie waren die KEV-Spieler mit ihrem Gedanken nicht so richtig auf dem Eis. Nach zwei Minuten kassierte Tom Giesen zunächst eine Strafe wegen eines Bandenchecks. Die Überzahl der Gäste wurde mit dem 0:1 durch Michael Schöppl in der 3.Minute bestraft. Kurze Zeit später kam Krefeld zu einer doppelten Überzahl, die aber nicht genutzt werden konnte. Danach ging es weiter auf das Tor der Bayern. Schuss um Schuss wurde nach vorne abgesetzt. Die Früchte dieser Bemühungen ließen dann auch nicht lange auf sich warten. In der neunten Minute sorgte Yannick Preuß für den Ausgleich zum 1:1. Vier Minuten später war es Tom Giesen, der in Überzahl spielend einen Pass von Andreas Pauli zum 2:1 nutzte. Riessersee hatte keine Zeit sich von dem plötzlich Rückstand zu erholen. 30 Sekunden später klingelte es durch den zweiten Treffer von Yannick Preuß zum dritten Mal im Gehäuse der Gäste.

Im zweiten Spielabschnitt präsentierten sich die Krefelder Akteure dann wesentlich selbstsicherer. Plötzlich klappte auch wieder das Passspiel untereinander. In der 29.Minute traf Andreas Pauli zum 4:1 und eine Minute später sorgte Patrick Klöpper mit einem Alleingang von links und einem sauberen Schuss in den Winkel für das 5:1 und damit auch gleichzeitig für klare Verhältnisse. Zwei Minuten vor der Pausensirene erhöhte Andreas Pauli noch auf 6:1.

Im letzten Drittel war dann mehr Schaulaufen als Eishockey spielen angesagt. Lediglich Andreas Pauli (51.) und Lars Grözinger (55.) mit einem schönen Rückschlenzer ließen den eigenen Anhang nochmals zum 8:1-Endstand jubeln. „Das war ein deutlicher Sieg, damit können wir zufrieden sein“, kam die knappe und kurze Antwort von KEV-Trainer Ralf Hoja nach dem Spiel. Co-Trainer Uwe Schaub legte nach dem vierten Sieg in Folge noch einen drauf: „Die Jungs haben am Wochenende gezeigt, dass die Tore schießen können.“