Jungadler siegen zum Play-off-AuftaktDeutsche Nachwuchsliga

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Spieltag eins der Play-offs in der Deutschen Nachwuchsliga, Hauptrunden-Champion Jungadler Mannheim empfängt den Achtplatzierten EV Regensburg, das heißt neunfacher Champion gegen in dieser Saison erstmals antretende Regensburger oder 96 gegen 38 Punkte, 237 gegen 79 erzielte Tore, 61 gegen 133 Gegentore, die Jungadler stellen mit Stürmer Parker Tuomie und 72 Punkten den Topscorer, der beste Punktesammler der Regensburger, Mario Worack, rangiert mit 21 Punkten auf Platz 49 der Scorerliste. Also David gegen Goliath? Schon, jedoch in diesem Spiel nicht mit dem bekannten biblischen Ausgang.

Bis zur 17. Minute des ersten Drittels konnte Regensburg das Spiel offen gestalten, in Toren ausgedrückt 1:1, Tim Benders Treffer für die Jungadler in der 6. Minute bei fünf gegen fünf egalisierte Regensburgs Henry Deuschl in der elften Minute durch einen Treffer im Powerplay. Der EVR kompensierte die individuelle und mannschaftliche Spielstärke der Jungadler durch konsequenten, kampfstarken und körperlichen Einsatz. Die ersten auftretenden Nachlässigkeiten der Regensburger gegen Ende des ersten Drittels nutzten die Jungadler während eines Powerplays in der 17. Minute zum 2:1 durch Dominik Tiffels und zwei Minuten später zum 3:1 durch einen verwandelten Penalty. Jan Pavlu, italienischer U20-Nationalspieler aus Südtirol und aktuell in Diensten der Jungadler, nutzte an der eigenen blauen Linie ein unpräzises Zuspiel eines Regensburgers zu einem Puckgewinn und konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Souverän verwandelte er den fälligen Penalty und erzielte damit das erste seiner drei Tore dieses Spiels.

Aufgegeben hatte sich der EV deswegen noch lange nicht, im zweiten Drittel spielte Regensburg noch eine Spur härter und auch provokanter. Die Jungadler hielten was die Härte anging dagegen, ließen sich aber provozieren und kassierten außer einer Strafzeit für zu viele Spieler auf dem Eis fünf weitere Strafzeiten, Regensburg nur Zwei. Genutzt hat es dem EV wenig, zu konzentriert ging die Unterzahl Formation um den guten Mannheimer Goalie Kevin Reich, der am zurückliegenden Spieltag DEL-Luft schnuppern durfte, zu Werke. Nach dem 4:1, erneut durch Jan Pavlu, während einer der kurzen Phasen, in denen im zweiten Drittel fünf gegen fünf gespielt wurde, erzielte Erik Gollenbeck in der 39. Minute ein Shorthanded Goal, Stand Ende Zwei also 5:1 für Mannheim.

Im letzten Spielabschnitt verlor das Spiel der Jungadler etwas die Linie, Passfehler schlichen sich ein, das Zusammenspiel wurde des Öfteren durch Einzelaktionen ersetzt, die Spannung ließ nach, wohl dem Spielstand geschuldet. Regensburg konnte das erneut nicht nutzen und hatte auch nichts mehr zuzusetzen, in der 55. Minute mussten sie noch das 6:1 hinnehmen, mit dem Jan Pavlu seinen Hattrick vollendete.

Alles in allem ein gelungener Play-off-Auftakt für die Jungadler, bei der gezeigten Kampfkraft der Regensburger ist aber auch klar, dass das kein Selbstläufer wird, zumal die beiden nächsten Partien in Regensburg stattfinden. Es ist aber davon auszugehen, dass der Erfolgscoach der Adler im Jugendbereich, Helmut de Raaf, die Finger auf die Wunden legen wird, die in diesem Spiel durchaus vorhanden und zu sehen waren.