ESVK gleicht Serie gegen Krefeld ausQualifikations-Play-offs zum DNL-Endrunde

Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach fünf Minuten im ersten Drittel feierte der Kaufbeurer Fanblock das erst Mal. Timo Schirrmacher eröffnete das Toreschießen mit seinem ersten Treffer in Überzahl. Vier Minuten später versenkte Simon Weingärtner die Scheibe mit einer Direktabnahme unhaltbar zum 2:0. Trotz hart geführter Zweikämpfe war es ein über weite Strecken sehr faires Spiel. Beide Teams kämpften sehr diszipliniert.

Im zweiten Drittel bestimmte Kaufbeuren weiter das Geschehen. Nach fünf Minuten setzte sich Markus Lillich an der Bande durch und legte Timo Schirrmacher seinen zweiten Treffer auf. Edwin Gutar erhöhte in der 30. Minute auf 4:0. Nach einem Fehler der Hintermannschaft des KEV stibitzte Michael Fichtl die Scheibe und überwand den Krefelder Torwart, der damit seinen Arbeitstag beendete. Im letzten Drittel spielte der ESV Kaufbeuren die Partie souverän zu Ende. Der glückliche Treffer des KEV vier Minuten vor Spielende diente lediglich der Ergebniskorrektur.

Am Sonntag, 13. März, 14 Uhr steht erneut in Kaufbeuren das dritte und entscheidende Spiel an.