Erster Heimsieg und zweite Heimniederlage der "Wölfe-Junioren"

Erster Heimerfolg: "Wölfe" gewinnen 3:0 gegen Berlin CapitalsErster Heimerfolg: "Wölfe" gewinnen 3:0 gegen Berlin Capitals
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Es war schon ärgerlich für den Goalie der Selber Jungwölfe. Nur eine Sekunde trennte ihn vor seinem ersten ”shut out” in dieser Saison. Ramadza von den Gästen hatte etwas dagegen und netzte unmittelbar vor der Schlusssirene zum Ehrentreffer für die Oberbayern ein.



In einem flotten, abwechslungsreichen Spiel, dass auf beiden Seiten mit einer gerade noch vertretbaren Härte geführt wurde, hatten die beiden ”Zebras” wahrlich keine leichte Aufgabe. Hätten sie all die versteckten Fouls wie Ellbogencheck, Stockschlag usw. geahndet, so hätte das Spiel sicher bis weit nach Mitternacht gedauert. Die routinierten Referees fanden jedoch ein gutes Mittelmaß und brachten das Spiel sicher zu Ende.

Die meisten Strafzeiten gab es für beide Mannschaften im ersten Drittel. Allerdings waren die Gegner nicht in der Lage, die nummerische Überzahl in Tore zu verwandeln. Torwart Kümpel sowie sein Gegenüber Bergelt ließen zu diesem Zeitpunkt keinen Treffer zu.

Auch im zweiten Durchgang dauerte es beinahe sieben Minuten bis Schade auf Zuspiel von Herrmann das ”Loch” fand und zum 1:0 für die Hausherren einnetzte.

Das letzte Drittel begann mit einem Paukenschlag. Nach 28 Sekunden erzielte Rupprecht auf Pass von Siegeris den Treffer zum 2:0 für die Hochfranken und stellte damit die Weichen auf Sieg. Knapp fünf Minuten später erhöhte Siegeris dann selbst auf 3:0 und sorgte damit für klare Verhältnisse. Die Vorarbeit zu diesem Treffer leistete Heinzmann.

Und dann passierte das, womit schon keiner mehr gerechnet hatte. Der Gästespieler Ramadza schnappte sich nach einem Fehlpass der ”Jungwölfe” die Scheibe im eigenen Drittel, ging auf und davon und vermasselte dem ansonsten sehr gut aufgelegten Manuel Kümpel den schon sicher geglaubteb ”shut out” in der buchstäblich letzten Sekunde.

Das Spiel der ”Wölfe-Junioren” am Sonntag war bei weitem kein Sonntagsspiel. Vor allem die Damen-Nationalspielerin Michaela Lanzl spielte mit den ”Jungwölfen” Katz und Maus und war nur durch Fouls zu bremsen.

Den ersten Treffer erzielten die Gäste bereits nach 40 Sekunden. Die Hausherren konnten zu diesem Zeitpunkt noch etwas mithalten und kamen in der dritten Spielminute in Überzahl zum 1:1-Ausgleich. Doch auch die Oberbayern waren in Überzahl erfolgreich. Treffer drei und vier für die Gäste fielen innerhalb von nur 38 Sekunden kurz vor der ersten Teepause.

Das einzige, was die Porzellanstädter im zweiten Durchgang produzierten, waren Strafzeiten. Allein 12 der insgesamt 18 Strafminuten erhielten sie im zweiten Drittel. Dass sie hierbei nur einen Gegentreffer kassierten, lag einerseits an Goalie Kümpel, andererseits daran, dass die Gäste einen Gang zurück schalteten. Die Treffer Nr. sechs und sieben der Gäste fielen jeweils bei Selber Überzahl. Kein Selber Spieler konnte den Wieselflinken Germeringern Paroli bieten. Mit einem Alleingang konnte Schade noch etwas Ergebnisverschönerung betreiben, in dem er den zweiten Selber Treffer markierte. (G Gerbeth)

ERC Selb Junioren TuS Geretsried Junioren 3:1(0:0/1:0/2:1)

ERC Selb Junioren – Wand. Germering Junioren 2:7(1:4/0:1/1:2)