Erneute Niederlage für Nauheimer Junioren

"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz"Rote Teufel" warten noch auf die Lizenz
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vier verletzte und zwei gesperrte Spieler dezimierten den ohnehin kleinen Kader der Juniorenmannschaft der Roten Teufel Bad Nauheim in der Bundesliga Nord.

Junioren-Bundesliga Nord: Iserlohner EC - Rote Teufel Bad Nauheim 5:2 (1:1, 2:1, 2:0): Nur neun Feldspieler traten die Reise nach Iserlohn an, um dort ihr Bestes zu geben. Kein leichtes Unterfangen, konnte doch Iserlohn mit einem kompletten Kader aufwarten. Iserlohn wusste, was zu tun war, die Nauheimer schnell müde werden lassen, die Kräfte sollten schwinden. Doch so leicht ließen sich die Roten Teufel nicht unterkriegen. Nach sechs Minuten konnten sie in Führung gehen und Iserlohn war sichtlich geschockt. Vier Minuten später klingelte es dann auch im Nauheimer Kasten, und mit einem 1:1 gingen die beiden Teams in die erste Pause. Nach der ersten Nauheimer Führung, glich Alexander Müller für die Roten Teufel aus, ehe die Sauerländer in einer ruppigen Partie auf 5:2 davon zogen.

Jugend-Bundesliga Nord: Rote Teufel Bad Nauheim - EJ Kassel 2:4 (1:2, 0:2,1:0): Bereits nach 26 Sekunden profitierten die Gäste aus Kassel von einem eklatanten Abwehrfehler und konnten mit 1:0 in Führung gehen. Trotz dieses Rückstandes versuchten die Roten Teufel mit dem Tabellenführer mitzuhalten, was auch zum größten Teil gelang. In der sechsten Spielminute bediente Marius den Stürmer Neil Witthoeft und der schickte mit einem schönen Pass Philipp Grünewald auf die Reise, der dem Torhüter der Gäste keine Chance ließ. Kurz vor Drittelende konnten die Gäste die 2:1-Führung erzielen. Im Mittelabschnitt sorgte Kassel mit zwei Treffern für die Vorentscheidung. In der 41. Minute gelang Shane Haskins der 2:4-Anschlusstreffer für Bad Nauheim. Dennoch unterlagen die Teufel der EJK.