Eishockey-Museum startet Initiative zum Erhalt der wertvollen Trophäen

Neue Hoffungen für das MuseumNeue Hoffungen für das Museum
Lesedauer: ca. 2 Minuten

An alle Eishockeyfreunde: "Rettet das Erbe von Gustav Jaenecke"

Bitte helfen Sie mit, diese einmaligen Exponate für das deutsche

Eishockey zu sichern. Machen Sie mit bei der Aktion des

Eishockey-Museum „Hall of Fame Deutschland“.

Spenden Sie für diese gute Sache. Alle Spender werden auf unserer

Internetseite veröffentlicht. Über 100 Euro auf der Sponsorenwand.

Gustav Jaenecke, einst in den 30er und 40er Jahren Europas bester

Eishockeyspieler, Mitglied der Hall of Fame International in Toronto

und der Hall of Fame Deutschland, hinterließ zahlreiche Medaillen,

Trophäen und Auszeichnungen aus seiner einmaligen Karriere. Dieses Erbe

soll nun in einer Auktion versteigert werden. Mit einer Spendenaktion,

hinter der ganz Eishockey-Deutschland steht, soll Geld für die

Versteigerung gesammelt werden.



Gustav Jaenecke spielte für den Berliner Schlittschuhclub

(1924-44/ 12 x Meister) und den SC Riessersee (1945-50 / 3 x Meister),

bestritt 82 Länderspiele für Deutschland. Dabei konnte er im dem

Nationalteam zahlreiche große Erfolge feiern:



Olympische Spiele 1928, Olympische Spiele 1932

(Bronzemedaille), Olympische Spiele 1936 (EM-Bronzemedaille) 2 x

Europameister(1930, 1934), Vizeweltmeister 1930, WM-Bronze 1932, 1934

und 5 x EM-Bronze.



Der Außenstürmer und Verteidiger war auch deutscher Tennismeister und bestritt 5 Daviscup-Spiele für Deutschland.



Beruflich war er viele Jahre Direktor der Spielbank Bad

Neuenahr und zuletzt Gesellschafter der Spielbank Berlin. Er starb 1985

im Alter von 77 Jahren.



Sein Nachlass ist nun in einem Auktionshaus gelandet, wo er am 8. Mai versteigert werden soll. Eishockey-Museum will dabei sein.



Die wichtigsten Stücke aus dem Jaenecke Nachlass:



70 Trophäen, Pokale und Auszeichnungen aus der Eishockey- und Tenniskarriere von Gustav Jaenecke:



Silberpokal der III. Olympischen Winterspiele 1932 (3. Platz),

Zigarettenetui mit Signaturen aller Spieler von Europameister

Deutschland, Silberplakette „Gustav Jaenecke“ Deutscher

Erishockeymeister 1948, Becher mit Emblemen zur Deutschen Meisterschaft

1926, Europameisterschaft 1926 (Wien), zum Gewinn des Spenglercups

1927, Chamonix 1928/29, zur Erinnerung an Olympische Spiele 1928 (St.

Moritz), zum Gewinn der deutschen Meisterschaft 1929, aus gleichem

Anlass von DEV, Deutsche Meisterschaft 1931, Siegesbecher zum Turnier

1935 (Brüssel, Berlin, Düsseldorf), BSC-Turnier 1938,



Pokale: Pokal der deutschen Sportjugend 1950, Zinnpokal BSC

1937, Silberpokal Int. Wintersportwoche Garmisch 1951, Ehrenpokale DEV

1964,1968. Dazu Medaillen und Erinnerungsstücke der Karriere. Dazu rund

30 Pokale aus der Tennis-Karriere

Spendenaktion Eishockey-Museum

Unterstützt von Deutscher Eishockey Bund (DEB) und Deutsche Eishockey

Liga (DEL)



Spendenkonto: Eishockey-Museum Nachlass Gustav Jaenecke

Konto Nr. 999 110 bei der Stadtsparkasse Augsburg

Bankleitzahl: 720 500 00



Bei Beträgen über 50.- Euro stellen wir eine Spendenbescheinigung aus, da derVerein Eishockey-Museum e.V. „gemeinnützig“ ist.



Sollte die Ersteigerung nicht gelingen, bleibt das Geld

zweckgebunden beim Verein Eishockey Museum e.V. und wird für andere

Vereinszwecke verwendet, da der Verein keine Gewinne erzielen darf.