Eisbären und Füchse kooperierenZiel: Eine gemeinsame DNL-Mannschaft

Das DNL-Team der Eisbären Juniors soll zukünftig auch Spieler aus Weißwasser enthalten. Foto: Marco BialasDas DNL-Team der Eisbären Juniors soll zukünftig auch Spieler aus Weißwasser enthalten. Foto: Marco Bialas
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Kooperation sieht unter anderem vor, dass von der jüngsten Nachwuchsmannschaft bis zum Schülerbereich regelmäßig Trainingscamps und Turniere stattfinden, an denen beide Vereine teilnehmen. Darüber hinaus wird es einen umfassenden Erfahrungsaustausch zwischen den Trainern in Weißwasser und Berlin geben. Geplant sind auch gemeinsame Trainingspläne. Damit soll die Nachwuchsarbeit an beiden Standorten weiter verbessert werden.

„Wir haben in vielen Gesprächen und einer übereinstimmenden Analyse der beiden Standorte festgestellt, dass beide Vereine weitaus mehr verbindet, als trennt“, sagt Patrick Meinhardt.

Ziel dieser Kooperation ist eine DNL-Mannschaft (Deutsche Nachwuchs Liga) aus den besten Talenten aus Berlin und Weißwasser. Bis zum Schüleralter wird es aber getrennte Teams geben.

„Damit bekommen unsere Nachwuchsspieler eine Perspektive aufgezeigt, die wir allein als Eissport Weißwasser nicht bieten könnten. Unsere besten Talente können in der höchsten deutschen Nachwuchsliga spielen und trainieren. Das ist für viele Jungs ein echter Ansporn“, sagt Bernard Stefan.

Da aber nicht jeder Spieler den Sprung in die DNL schaffen wird, wird es in Weißwasser auch weiterhin eine Jugendbundesligamannschaft geben.

Die gemeinsame Kooperation zwischen den Eisbären Berlin und dem Eissport Weißwasser ist auch mit den beiden Profiabteilungen der Klubs abgestimmt und als äußerst positiv begrüßt worden.

Die Vorgängervereine beider Klubs, Dynamo Weißwasser und Dynamo Berlin bildeten einst in der ehemaligen DDR die kleinste Liga der Welt.