Einen Zähler verschenkt

Rote Laterne in Füssen gelassenRote Laterne in Füssen gelassen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Das DNL-Team der Starbulls Rosenheim am Mittwochabend gegen den SC Riessersee mit 4:3 nach Verlängerung, nachdem sie in der regulären Spielzeit einen 3:1-Vorsprung verspielten.

In der sechsten Minute gingen die Garmischer durch ein Powerplaytor von Maximilian Kastner in Front, doch nur 69 Sekunden später markierte Max Mois nach Vorarbeit von Anton Pertl den Ausgleich. In der Folge erspielten sich die Starbulls ein Übergewicht und hatten zahlreiche Chancen durch Dominik Daxlberger, Bronislaw Tomaschewski, Maximilian Merz und Tobias Kofler. Die Garmischer waren jedoch bei Breaks brandgefährlich.

Ähnlich ging es im Mittelabschnitt weiter. Rosenheim erarbeitete sich Chancen durch Dominik Ochmann (23.Minute), Kofler (24.) und Pertl (31.). Riessersee konterte und scheiterte stets an SBR-Keeper Dennis Schulz. Riesenpech hatte Kofler in Minute 31, als er innerhalb von wenigen Sekunden zweimal den Pfosten traf. Dass das Glück allerdings auch auf Seiten der Tüchtigen ist, zeigte sich in der 39.Minute, als Kofler nach Zuspiel von Pertl die 2:1-Führung für die Grün-Weißen besorgte. Und 32 Sekunden vor der zweiten Pause netzte Merz in Überzahl zum 3:1 ein.

Im Schlussabschnitt setzten die Starbulls ihr druckvolles Spiel fort, schnürten ihren Gegner in deren Drittel ein, so dass man selbst bei 5 gegen 5 den Eindruck hatte, dass die Rosenheimer in numerischer Überlegenheit agieren. Ein Treffer wollte trotz vieler Chancen nicht fallen und die Gäste erzielten in der 51.Minute durch André Geratz das Anschlusstor. Anschließend hatten die Schützlinge von Tom Schädler und Oliver Häusler weitere hochkarätige Möglichkeiten zum vierten Treffer, die sie nicht nutzen konnten. Stattdessen kamen die von Ron Chyzowski trainierten Werdenfelser gefährlich vor das Rosenheimer Gehäuse und Kastner gelang 50 Sekunden vor dem Ende der schmeichelhafte Ausgleich.

In der dritten Minute der Verlängerung kamen die Hausherren in Überzahl, das nach 24 Sekunden erfolgsgekrönt war. Torschütze war Kofler. Am Samstag fahren die Starbulls zum Derby nach Landshut.