Einen Punkt verlorenStarbulls Rosenheim

Einen Punkt verlorenEinen Punkt verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Völlig unnötig war der Punktverlust der Rosenheimer im ersten Vergleich. In den ersten 20 Minuten waren die Starbulls – trotz sechs Unterzahlminuten – die bessere Mannschaft, hatte deutlich mehr Torschüsse, ein Treffer wollte allerdings nicht gelingen. Im Mittelabschnitt kamen die Füssener zwar besser ins Spiel, es blieb aber beim torlosen Remis. In Minute 45 gelang Raimund Hilger das Führungstor für die Gäste, die in der Folge aus unerklärlichen Gründen „ins Schwimmen“ gerieten. „Da haben wir einfach nicht den kühlen Kopf behalten“, so Trainer Schädler, dessen Mannschaft in der 58.Minute den Ausgleich durch Lukas Koziol hinnehmen musste. Nach 56 Sekunden In der Verlängerung war es schließlich Benjamin Zientek, der auf Zuspiel von Leopold Tausch den Siegtreffer für Rosenheim erzielte und so zumindest zwei Zähler sicherte.

In souveräner Manier erledigten die Starbulls am Sonntagvormittag ihre Heimaufgabe gegen den EVF. Marvin Schägger (9.Minute) und Zientek (16.) brachten die Hausherren im ersten Spielabschnitt mit 2:0 in Front. Nach einer guten Chance von Julian Karadakic kassierte Füssens Marius Keller eine Strafzeit, das daraus resultierende Powerplay nutzte Florian Gaschke im Nachschuss (der erste Schuss kam von Tobias Thalhammer) zum 3:0. Für die vorzeitige Entscheidung sorgte Zientek in der 35.Minute durch ein weiteres Erfolgserlebnis in numerischer Überlegenheit. 29 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels „schnupperten“ die Allgäuer durch einen Treffer von Lukas Majercik noch einmal Morgenluft, Tobias Flach machte unter gütiger Mithilfe des Gäste-Keepers in der 49.Minute mit dem 5:1 den Deckel endgültig drauf. Auch die Torschussstatistik von 51:19 für die Starbulls spricht eine deutliche Sprache über den Verlauf dieser Partie, die einen durchaus höheren Sieg der Rosenheimer verdient gehabt hätte.