Eine Niederlage kostet Platz vierStarbulls Rosenheim

Eine Niederlage kostet Platz vierEine Niederlage kostet Platz vier
Lesedauer: ca. 3 Minuten

Das erste Aufeinandertreffen mit dem Krefelder EV ging am Samstag mit 3:1 an die Oberbayern, den zweiten Vergleich gewannen dann am Sonntag die Rheinländer mit 4:2, was dem KEV wiederum den Klassenerhalt in der Deutschen Nachwuchsliga sicherte. Die Rosenheimer gehen dagegen „nur“ als Fünfplatzierter in die Play-off-Runde.

Bereits in der Vorwoche fuhr Trainer Thomas Schädler bereits mit dem letzten Aufgebot nach Berlin, diesmal war die Situation sogar noch dramatischer, um überhaupt die Mindestantrittsstärke zu erfüllen. Neben den Ausfällen von Leopold Tausch, Tobias Thalhammer, Max Schädler, Julian Karadakic und Andreas Nowak fiel auch noch Overage-Verteidiger Marvin Schägger erkrankt aus, Dominik Daxlberger stand aufgrund seines Einsatzes in der 1.Mannschaft ebenso nicht zur Verfügung. Daher traten die Schüler-Spieler Luca Herden und Luca Engler die Fahrt nach Krefeld an, erhielten auch Eiszeit und machten ihre Sache sehr gut. Während die Starbulls also nur noch mit einem Overage-Spieler auflaufen konnten, „zauberten“ die Seidenstädter Dennis Swinnen aus dem Ärmel, der sein zweites und drittes DNL-Punktspiel der Saison absolvierte.

59 Sekunden war das Match am Samstag gerade alt, als Benjamin Zientek (auf Zuspiel von Florian Gaschke und Tom Pauker) die Gäste mit 1:0 in Führung brachte. Kurz zuvor netzte Gaschke schon ein, der Treffer fand jedoch keine Anerkennung. Dies war auch der einzige Treffer im ersten Drittel, da auf beiden Seiten jeweils zwei Powerplaysituationen nicht genutzt werden konnten, obwohl Krefeld  in der Schlussphase sogar 120 Sekunden im doppelten Überzahlspiel agierte. Zwei SBR-Tore im Mittelabschnitt sorgten schließlich für die Vorentscheidung an diesem Tag. In der 27. Minute traf Gaschke in numerischer Überlegenheit zum 2:0, die Vorlagen lieferten Pauker und Keeper Timo Herden. Am 3:0 war Gaschke als Vorlagengeber beteiligt, der Torschütze in Minute 36 hieß Marcel Weidler, der nach sechswöchiger Verletzungspause („er absolvierte zuletzt nur vier Trainingseinheiten“, so Schädler) wieder ins Team zurückkehrte. Die Hausherren kamen zwar 26 Sekunden nach Beginn des letzten Drittels durch Patrick Klöpper auf 1:3 heran, die Rosenheimer brachten den Vorsprung allerdings über die Zeit.

Spannung bis zur letzten Minute herrschte am Sonntag. Im Laufe des Vormittags wurde nämlich für die Krefelder immer deutlicher, dass sie unbedingt drei Zähler einfahren mussten, um den Abstieg zu verhindern, da Füssen in Berlin gewinnen konnte. Doch auch die Starbulls hatten nichts zu verschenken, denn sie hätten mit einem Punktgewinn doch noch den vierten Platz erklimmen können, da Düsseldorf gegen Kaufbeuren verlor. Nach 20 Minuten stand es 1:1, nachdem Christof Hradek den 0:1-Rückstand für Rosenheim egalisierte. Im Mittelabschnitt erzielte Gaschke das vermeintliche 2:1, der Schiedsrichter gab den Treffer aber nicht, da er nicht sah, dass der Puck aus dem Gehäuse wieder heraussprang. Pech für die Oberbayern, Glück für die Seidenstädter, die in der 27. Minute durch den starken Klöpper zum 2:1 kamen und in der 48. Minute durch Raphael Niederehe auf 3:1 erhöhten. Der KEV sah schon wie der sichere Sieger aus, doch zweieinhalb Minuten vor Schluss kassierten sie eine Strafzeit. Schädler ersetzte zusätzlich seinen Torhüter Hannibal Weitzmann durch einen sechsten Feldspieler und 91 Sekunden vor dem Ende verkürzte Pauker auf 2:3. Rosenheim kämpfte weiter –  ohne Torhüter, aber mit sechs Feldspielern – musste aber doch das empty-net-goal hinnehmen.

Am 5. oder 6. März beginnt das Play-off-Viertelfinale (Best of Five) gegen die Düsseldorfer EG mit einem Auswärtsspiel. Am darauffolgenden Wochenende finden die beiden Heimspiele im Kathrein-Stadion statt. Die weiteren Play-off-Paarungen: Heilbronner EC – EV Regensburg, EC Bad Tölz – EV Landshut und Eisbären Juniors Berlin – ESV Kaufbeuren. Als Absteiger steht der EV Füssen fest, der bei Punktgleichheit gegenüber Krefeld im direkten Vergleich das Nachsehen hatte. 


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅
Jetzt die Hockeyweb-App laden!