DNL2-Team des IEC sichert sich TabellenspitzeIserlohner EC

Die U19 der Young Roosters siegte bei den Moskitos in Essen. (Foto: Verein)Die U19 der Young Roosters siegte bei den Moskitos in Essen. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der Countdown läuft.  Zum letzten Heimspiel der DNL2-Vorrunde empfingen die Young Roosters die Moskitos aus Essen. Jetzt stehen noch drei Auswärtsspiele auf dem Plan, ehe es in die Aufstiegsrunde zur DNL1 geht.

Von Anfang an war Iserlohn die tonangebende Mannschaft und so befanden sich die Gäste häufig in der Defensive. Gespielt wurde fast nur vor dem Essener Tor, wobei die Gastgeber Geradlinigkeit und den Zug zum Tor vermissen ließen und so trotz allem nicht recht ins Spiel fanden.

Im Mittelabschnitt wurde dann endlich mehr Eishockey gespielt. Aber zunächst brachte eine doppelte Überzahlsituation die Stechmücken in Führung. Aber auch Iserlohn schlief nicht. Virgil Delbrassine nutzte eine angezeigte Strafe als sechster Feldspieler zum Ausgleich in dem er sich den Puck stibitze, zum Essener Tor durchmarschierte und die Scheibe ins obere Eck zimmerte.

Der Schlussabschnitt gehörte wieder den Blauweißen. Zwar lauerte der eine oder andere Moskito an der Mittellinie, konnte aber nicht bis zum Tor der Gastgeber durchdringen. Diese hatten im Gegenzug viel Pech vor dem Essener Tor, denn der Puck wollte einfach nicht über die Torlinie rutschen, was sicherlich auch ein Verdienst des Schlussmannes vom Westbahnhof war.

Zu viele Strafen zwangen Iserlohn den Angriff herunterzufahren wodurch kostbare Zeit verloren ging. Die Moskitos konnten allerdings die Überzahlspiele nicht zu ihrem Vorteil nutzen und so fielen dann auch in der Overtime keine Tore. Im Penaltyschießen hatten die Gäste das glücklichere Händchen und konnten das Spiel für sich entscheiden.

Tore: 0:1 (28.) Licau (Wiegand), 1:1 (38.) Delbrassine, 1:2 (65.) Todtberg (PS). Strafen: Iserlohn 24, Essen 6.

Auch im Rückspiel am Sonntag war Iserlohn über weite Strecken wieder die dominantere Mannschaft. Nach zwanzig Minuten stand es 2:1 aus Sicht der Blauweißen die auf den  Führungstreffer der Essener mit einem Doppelschlag in der 16. und 17. Minute reagierten.

Trotzdem haben sie sich wieder schwer getan woran die Unparteiischen nicht ganz schuldlos waren. So gab es auf beiden Seiten des öfteren Erklärungsbedarf was für den Spielfluss nicht gerade förderlich war.

Im Schlussabschnitt wurde es noch einmal spannend. Essen konnte zum 3:4 aufschließen und versuchte durch eine Auszeit und den gezogenen Goalie das Spiel zu drehen. Doch eine weitere Strafe machte das Unterfangen der Moskitos zunichte, so dass am Ende drei Punkte bei den Young Roosters blieben.

Mit den vier Punkten aus diesen Wochenendspielen hat das Team von Klaus Schröder seinen Platz an der Tabellenspitze nun uneinholbar behauptet.

Tore: 1:0 (14.) Heffler (Hofschen, Todtberg), 1:1 (16.) Otte ( Kelsch), 1:2 (17.) T.L.Schäfer (Tambosi, Rempel), 1:3 (40.) Kraft (Zeitler), 2:3 (45.) Spitzer (Todtberg, Heffler), 2:4 (58.) Klinke (Zeitler, Otte), 3:4 (58.) Pietzko (Todtberg, Klömpges). Strafen: Essen 26, Iserlohn 26.