DNL2-Mannschaft unterliegt dem HSVIserlohner EC

Thomas Verhorst erzielte den Ehrentreffer für den IEC. (Foto: Verein)Thomas Verhorst erzielte den Ehrentreffer für den IEC. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Iserlohner Mannschaft, die gleich drei Ausfälle von Klinke, Kraft und Boer kompensieren musste, begann hoch motiviert und scheute entsprechend nicht in die Zweikämpfe zu gehen. Auch wenn das gute Forechecking der Gastgeber bei den Hamburgern anfänglich wenig zuließ, so konnten sie doch nach einem Wechselfehler des IEC das nachfolgende Überzahlspiel nutzen und in der fünften Minute in Führung gehen. Den Ausgleich verpasste Robin Lieschke nur knapp in dem er am Hamburger Goalie scheiterte. Die Hanseaten kamen jetzt besser ins Spiel und konnten gegen Ende des ersten Drittels die Führung nach einer 2:1-Situation auf 0:2 ausbauen.

Im Mittelabschnitt arbeiteten die Young Roosters auch weiterhin hart in der Defensive, kreierten aber trotz gutem Forchecking kaum Torchancen, so dass nur eine einzige 2:1-Situation einfach zu wenig war, um einen Anschlusstreffer zu erzielen. Gegen Ende des Drittels nutzte Hamburg erneut ein Powerplay zum 0:3 und nur eine Minute später gelang ihnen mit dem 0:4 der Vorentscheid.

Das letzte Drittel begann für Iserlohn wieder in Unterzahl. Nach Ablauf der Strafe setzte sich Thomas Verhorst, direkt von der Strafbank kommend, vor dem Hamburger Tor durch und erzielte in der 42. Minute den Ehrentreffer zum 1:4. Hamburg machte in der 46. Minute den Sack endgültig zu und beide Mannschaften trennten sich nach 60 Minuten mit einem 1:5.

„Hamburg spielte an Ende gut defensiv, war effektiver und hat verdient gewonnen. Jetzt gilt es, wieder den Kopf frei zu bekommen und sich auf die noch anstehenden Spiele zu konzentrieren“, so IEC-Trainer Klaus Schröder.

Tore: 0:1 (5.) Möbius (Edgars Beizaks, Krämer), 0:2 (19.) Balla (Krämer), 0:3 (39.) Henze (Edgars Beizaks, Möbius), 0:4 (40.) Koopmann (Balla, Joe Timm), 1:4 (42.) Verhorst, 1:5 (47.) Koopmann (Joe Timm). Strafen: Iserlohn 10, Hamburg 2.