DNL: Krefeld schlägt Berlin mit 8:2

Schwarzes Wochenende für den KEVSchwarzes Wochenende für den KEV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Krefelder EV ist in der DNL hervorragend in das neue Jahr gestartet. Gegen die Eisbären Juniors Berlin gewann das Team vom Trainergespann Ralf Hoja und Uwe Schaub verdient mit 8:2 (3:1, 2:0, 3:1).

Die Schwarz-Gelben hatten sich vor dem Spiel so einiges vorgenommen und gingen schon in der dritten Minute durch ein Überzahl-Tor von Andreas Pauli mit 1:0 in Führung. Die Gäste aus der Bundeshauptstadt gaben danach so richtig Gas und kamen entsprechend in der siebten Minute zum 1:1. Zur dieser Phase verdankten es die Krefelder ihrem Goalie Robin Heinrich, dass die Berliner nicht in Führung gehen konnten. Dass die Moral beim KEV derzeit bestens ist, bewies Mitte des ersten Drittels dann Marc Schaub. Nach orarbeit von Dennis Appelhans traf der Krefelder Kapitän zum 2:1 für den KEV. Kurz vor der Pausensirene durfte sich Appelhans selber über seinen erfolgreichen Torabschluss zum 3:1 freuen. Auch im zweiten Spielabschnitt zeigte sich Krefeld bestens gewappnet. In der 30. Minute schloss Marcel Noebels ein Überzahlspiel zum 4:1 ab, keine zwei Minuten später gelang seinem Sturmpartner Julian van Lijden sogar das 5:1. Mit dieser hohen Führung ging es in das letzte Drittel. Hier gaben die Berliner nochmals richtig Gas und kamen schnell zum 5:2-Anschlusstreffer (43.). Doch auch dieser brachte die Krefelder Akteure nicht mehr aus ihrem Konzept. Diese setzen genau das um, was im Training besprochen und geübt wurde. Dem Überzahl-Tor von Lorenzo Maas (53.) folgte noch ein Gala-Auftritt von Julian van Lijden, der mit seinen beiden Toren in der 56. und 58.Minute den 8:2-Endstand herstellte. „Der Anfang ist gemacht. Wir haben heute sehr gut gespielt und auch mal das Quäntchen Glück auf unserer Seite gehabt. Ich hoffe, dass es nun so weiter geht“, freute sich Co-Trainer Uwe Schaub nach der Partie.