DNL: KEV gewinnt Test an der Brehmstraße

Schwarzes Wochenende für den KEVSchwarzes Wochenende für den KEV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im ersten Testspiel gegen die Düsseldorfer EG feierte das DNL-Team des Krefelder EV an der Brehmstraße einen verdienten 4:3 (2:1, 1:1, 1:1)-Auswärtssieg.

Der KEV beherrschte in den ersten 30 Minuten zwar das Spielgeschehen, musste aber in der vierten Minute zunächst das 0:1 durch Schlüper hinnehmen. Die Bemühungen, weiter Druck auf das Düsseldorfer Tor zu machen, wurden noch im ersten Drittel belohnt. Marc Schaub schob freistehend von halblinks ins Tor ein (12.) und kurz vor der Drittelpause überlistete Neuzugang Andreas Pauli mit einem Rückhandschlenzer den Düsseldorfer Keeper.

Der zweite Spielabschnitt ging ebenso weiter wie das erste Drittel. Der KEV war spielbestimmend, hatte jedoch eine schlechte Chancenauswertung. Nach einer Unachtsamkeit schaffte die DEG in der 28. Minute durch Demuth den 2:2-Ausgleich. Fortan war Düsseldorf zunehmend im Abwehrdrittel der Krefelder zu sehen. Mit einem langen Pass auf Yannick Preuss, der seinen Alleingang in der 33. Minute erfolgreich abschloss, ging der KEV abermals in Führung.

Im letzten Drittel erarbeitete sich der KEV dann wieder zahlreiche Torchancen. Jedoch gelang es hier nur Christian Kretschmann (54.) zum 4:2 einzunetzen. Bis zum Spielende setzte dann ein leichter Kräftverschleiß im Krefelder Team ein, was zu einer Unordnung in der Abwehr führte. Diese nutzte die DEG durch Schlüper noch zum 4:3-Endstand (59.) aus. KEV-Trainer Ralf Hoja zeigte sich mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden, gab aber auch zu, dass er seinen Abwehrspielern noch viel über die Zuordnung erklären muss. Strafen: Düsseldorf 12, Krefeld 8.