DNL: Eisbären Juniors ohne Punkte in Krefeld und Köln

Eisbären Juniors: Sensationeller Sieg gegen den BSchC PreussenEisbären Juniors: Sensationeller Sieg gegen den BSchC Preussen
Lesedauer: ca. 1 Minute

So

hatten sich die Berliner den Verlauf dieses Wochenendes nicht

vorgestellt. Zumindest eines der beiden Spiele wollte man für sich

entscheiden und so den Platz 3 in der Tabelle verteidigen. Das daraus nichts wurde, hat sicherlich viele Gründe und letztlich war Trainer Andreas Gensel auch nicht völlig unzufrieden mit seiner Mannschaft.


In Krefeld hatten die Berliner die größeren Spielanteile, das bessere

Schussverhältnis und auch die bessere Spielanlage. Trotzdem gelang kein

Sieg, weil zum einen das Scheibenglück fehlte und andererseits bei den

Krefeldern eine recht effektive Chancenverwertung zu beobachten war. Die

Eisbären zwar mit dem schon in den letzten Wochen erlebten guten Zug zum Tor, viel Zählbares war jedoch nicht zu vermerken.


So war die Enttäuschung zwar groß, auf Grund der Spielanteile und dem

gezeigten Kampfeswillen war man jedoch nicht unzufrieden mit der eigenen

Leistung, ohne dabei die eigenen Fehler zu übersehen. Co-Trainer Chris Lee: „Die großen Dinge haben wir in Krefeld richtig gemacht, aber sind an unseren kleinen Fehlern gescheitert.“


In Köln wurden dem Eisbären-Team am darauf folgenden Spieltag die derzeitigen Grenzen aufgezeigt. Köln war stets einen Schritt schneller, hatte die effektivere Chancenverwertung und mit Timo Pielmeier einen überzeugenden Torwart in ihren Reihen. So waren nach 33 Minuten die Fronten fast geklärt, nachdem die Kölner bereist 4:0 in Führung lagen. Erst danach konnten die Berliner in ihr schnelles und zielstrebiges Spielsystem finden, man erarbeitete sich mehr Chancen und setzte so die Kölner immer wieder unter Druck. Nach dem man sich im letzten Drittel bis auf das zwischenzeitliche 4:2 herangearbeitet hatte, kam nicht zuletzt auch auf Grund der vielen weiteren Möglichkeiten wieder Hoffnung bei den Bären auf. Diese wurden jedoch in der 55. Minute durch den Kölner Sören Sturm mit dem 5:2 zunichte gemacht. Zwar gelang den Berlinern 17 Sekunden vor der Schlusssirene noch der 5:3- Endstand, verbessern konnte dies die Laune im Team jedoch nicht.


0 Punkte aus diesem Wochenende waren allen in der Mannschaft zu wenig und so gilt es nun, sich neu zu motivieren und sich intensiv auf den am kommenden Wochenende in Berlin gastierenden SC Riessersee vorzubereiten.

MB