DNL: Eisbären Juniors mit zwei Gesichtern gegen Düsseldorf

Eisbären Juniors: Sensationeller Sieg gegen den BSchC PreussenEisbären Juniors: Sensationeller Sieg gegen den BSchC Preussen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die

DNL-Mannschaft der Eisbären Juniors empfing am vergangenen Wochenende den sehr

gut in die Saison gestarteten Aufsteiger aus Düsseldorf. Da man in der Tabelle

unmittelbar nebeneinander lag, punktemäßig auch kein großer Abstand vorhanden

war, konnte man durchaus von einem bevorstehenden 12-Punkte-Wochenende

sprechen.

Die vom

Ex-Preussen Czeslaw Panek betreuten Düsseldorfer hatten wohl noch die Busfahrt

in den Beinen, als Schiedsrichter Trainer das Spiel am Samstag anpfiff. Nur

wenig hatte man der körperlichen Präsenz und Laufbereitschaft der

Heimmannschaft entgegenzusetzen. Einzige Waffe schien hier die immer wieder

sehr gut vorgetragenen Konter über Dennis Fischbuch und Artur Tegkajew zu sein.

Die Berliner waren feldüberlegen und konnten auf Grund ihrer Dominanz bis zur

34. Minute eine scheinbar beruhigende 5:0-Führung heraus arbeiten. Danach ließ

wieder einmal die Konzentration nach, kleine Schlampigkeiten machten sich breit

und Düsseldorf gelang mit einem Doppelschlag (38.) noch vor der zweiten Pause

eine Verkürzung des Zwischenstandes auf 5:2.

Nach der

zweiten Pause ein recht abwechslungsreiches Spiel, bei dem die Berliner aber

insgesamt überlegen blieben, jedoch nicht konsequent genug agierten und so die

Gäste immer wieder gefährlich vor das eigene Gehäuse kommen ließen. Bereits in

der 44. Minute gelang Düsseldorf das 5:3, dem die Gensel-Schützlinge lediglich

über einen bilderbuchmäßig vorgetragenen Konter das 6:3 (47.) folgen ließen,

jedoch danach versäumten, den Sack endgültig zu zu machen. So kam es wie es

kommen musste: in den letzten Minuten schickte Referee Trainer mehrere Eisbären

auf die Strafbank und die Jungs von Czeslaw Panek verkürzten sogar noch auf

6:5. Trotz der aufkommenden Hektik und des immer unsicherer werdenden

Schiedsrichters retteten die Spieler von Trainer Gensel die drei Punkte in die

eigene Kabine.

Am

folgenden Tag dann erwartete die Zuschauer ein ähnlich spannendes Spiel, da der

Sonntag in dieser Saison bisher nicht unbedingt der große Glückstag der Juniors

war. Aber so wirklich spannend wurde es dann doch nicht. Zu unterlegen waren

diesmal die Düsseldorfer und zu einseitig die Partie. Lediglich Düsseldorfs

Keeper Linda hatte einen sehr guten Tag erwischt und bewahrte die Gäste vor

einer herben Schlappe. Vom schnellen Konterspiel des Vortages war nichts mehr

zu sehen und so konnten die Berliner in aller Ruhe verschiedenste

Angriffsvarianten unter Wettkampfbedingungen üben, vergaßen jedoch immer

wieder, dass man den Puck am Torwart des Gegners vorbei ins Netz befördern muß.

Lediglich 2:0 endete die äußerst einseitige Begegnung und auf Düsseldorfer

Seite war man mit diesem Ergebnis noch sehr, sehr gut bedient. (MB)

Sonnabend,

25.11.06

1:0  ( 6.) Kienscherf (Gawlik,Weiß)
2:0 (10.)

Stein (Weiß, Heyer)
3:0 (28.)

Pietsch (Leers, Lahmer)
4:0 (33.)

Weiß ( Leers, Heyer)
5:0 (34.)

Rupprich ( Schühmann, Pohl)
5:1 (38.)

Gries, T. (Woidtke) EQ
5:2 (38.)

Tegkajew (Gries, Fischbuch)
5:3 (44.)

Gries, Ch. (Kimmel,Hofland) +1
6:3 (47.)

Pohl (Rupprich,Hüfner) -1
6:4 (58.)

Gries, T. (Neugebauer, Fischbuch) +2
6:5 (59.)

Fischbuch (Gries) +1

Strafen:

20 + 10 (Gawlik)/ 8

 

Sonntag,

26.11.06

1:0 (18.)

Gawlik (Rupprich,Schimming) +1 (Strafe angezeigt)
2:0 (50.)

Pigache (Seelisch, Kienscherf) EQ

Strafen:

14 + 10 (Stein)/  14