Die Jungadler haben den CupU18 Red Bull Rookies Cup

Lesedauer: ca. 1 Minute

Freilich war es kein „echtes“ Endspiel, aber eben doch die eine entscheidende Partie zwischen den beiden Mannschaften, die bislang im Finalturnier ungeschlagen waren. Und es war ein würdiges „Quasi-Finale“. Die Gastgeber gingen im Powerplay durch Daniel Wachter in Führung (4.). Und das Spiel nahm sofort Fahrt auf. Sieben Sekunden später Strafe gegen Salzburg. Wieder nur acht Sekunden später Überzahltor für Mannheim. Torschütze war DNL-Topscorer Parker Tuomie. Er war es auch, der in der zwölften Minute die Jungadler erstmals in Führung brachte.

Marc Michaelis baute den Vorsprung in der 28. Minute in Überzahl auf 3:1 aus – doch Salzburg war noch lange nicht geschlagen.  Johannes Bischofberger glich die Partie durch zwei Tore in der 30. und 35. Minute aus, ehe Salzburgs Japaner Yu Hikosaka das 4:3 für die roten Bullen markierte (37.). Doch noch im zweiten Drittel traf Erik Gollenbeck zum 4:4 für Mannheim – und das in Unterzahl.

Im letzten Abschnitt kämpften beide Mannschaften um den Sieg. Die Entscheidung brachte eine doppelte Überzahl zu Gunsten der Jungadler. Lennart Palausch sicherte seiner Mannschaft in der 52. Minute den Turniersieg.

Am Rookies-Cup hatten acht Mannschaften aus Deutschland, Österreich, Tschechien und der Slowakei teilgenommen. Über vier Vorrundenturniere hatten sich Mannheim, Salzburg, Berlin und Düsseldorf für das Finalturnier in Salzburg qualifiziert. Bereits am Nachmittag hatten sich die Eisbären Berlin Juniors Platz drei durch ein 5:3 gegen die Düsseldorfer EG gesichert.

Topscorer des Finalturniers wurde Mannheims Parker Tuomie mit vier Toren und fünf Vorlage in drei Spielen. Punktgleich, aber mit einem Tor weniger (drei plus sechs) wurde sein Teamkamerad Marc Michaelis Zweiter. Die beiden führen auch die Plus-Minus-Statistik an. Bester Keeper wurde Ilya Sharipov von den Eisbären Berlin Juniors mit einer Fangquote von 92,41 Prozent.

UND HIER GEHT ES ZUR FOTOSTRECKE...