Christian Ehrhoff besuchte das KEV-Internat

Schwarzes Wochenende für den KEVSchwarzes Wochenende für den KEV
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Olympischen

Winterspiele in Vancouver sind zwar schon etwas länger her,

dennoch durfte sich der Krefelder EV in dieser Woche über eine

kleine Überraschung aus eben diesem Zeit freuen. Nationalspieler

Christian Ehrhoff stattete dem Eishockey-Internat des KEV am Freitag

einen Besuch ab und brachte dabei zwei große Schecks mit.

„Während der Olympischen Spiele gab es von der

Zurich-Versicherung ein Computerspiel im Deutschen Haus, bei dem man

Bälle mit einem Korb auffangen musste. Diese gefangenen Bälle

wurden dann in Euro umgewandelt, die von der Zurich-Versicherung als

Spende an die jeweiligen Heimatvereine der Spieler gingen“ so der

ehemaliger Meisterpinguin von 2003, der immerhin einen Betrag von

1300 Euro einspielen konnte. Nach einem kleinen Durchgang im

Eishockey-Internat, wo sich der NHL-Spieler einen Überblick

verschaffte wie seine Nachfolger heute so leben, legte Ehrhoff noch

einen drauf und verdoppelte den Betrag aus eigene Tasche auf 2600

Euro. Selbstverständlich war die Freude der beiden

Vorstandsmitglieder Hubertus Hirsch und Elmar Schmitz bei der

Überreichung der beiden Schecks riesengroß, dass sich der

Moerser noch so sehr mit seinem alten Verein identifiziert, bei dem

er einst als Bambini das Schlittschuhlaufen erlernt hatte.