Mit Radisson SAS zur Sledge-Eishockey-EM

Letzte Vorbereitungsspiele vor der Sledge-WMLetzte Vorbereitungsspiele vor der Sledge-WM
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Deutsche Nationalmannschaft nimmt vom 10. bis zum 16. April 2005 an der Sledge-Eishockey-Europameisterschaft in Zlîn/Tschechien

teil und rückt damit ihrem großen Ziel, sich für die Paralympics 2006 in

Turin zu qualifizieren, sehr nahe.

Radisson SAS Hotels & Resorts Deutschland ist bereits im dritten Jahr

Exklusiv-Partner der deutschen Sledge-Eishockey-Nationalmannschaft und

engagiert sich so im Rahmen des eigenen "Responsible Business"-Programms

für die Förderung des Behindertensports in Deutschland.

Die Unterstützung des Sledge-Eishockeys durch den Deutschen

Behindertensportverband (DBS e.V.) reichte alleine nicht aus, um in kurzer

Zeit den nötigen Leistungsstand für einen Vergleich mit den besten Teams

der Welt zu erzielen. Durch das Sponsoring von Radisson SAS konnten

notwendige Ausrüstungsgegenstände wie zum Beispiel Hochleistungsschlitten

und Trainingsbekleidung sowie Reisen zu Vorbereitungsturnieren und

internationalen Wettkämpfen und zusätzliche Trainingseinheiten finanziert

werden.

Obgleich alle Mannschaftsmitglieder und Betreuer diesen Sport in ihrer

Freizeit betreiben, wird die im Jahr 2000 gegründete deutsche

Nationalmannschaft professionell geführt. Highlight im 2004 war die

Teilnahme am bisher wichtigsten und ranghöchsten Turnier für die

Mannschaft, der Sledge-Eishockey-Weltmeisterschaft in Schweden. Beim

internationalen 2. Radisson SAS-Cup im November 2004 konnte das deutsche

Team, den Vizeweltmeister USA bezwingen und gute Ergebnisse auch gegen die

Teams aus Norwegen und Kanada vorweisen.

Zur Qualifikation für die Paralympics 2006 in Turin ist der Gewinn des

Europameistertitels oder mindestens der zweite Platz bei der

Europameisterschaft notwendig. Von Januar bis April 2005 hatten die Spieler

einen dicht gedrängten Terminplan zur Vorbereitung abzuarbeiten. Dazu

gehören 40 Trainingseinheiten im Nationalteam, ein einwöchiges

Trainingslager in Colorado/USA, zusätzliches Heimtraining,

physiotherapeutische Vorbereitungsmaßnahmen und theoretischer Unterricht.

Ausgestattet mit neuen Hochleistungsschlitten und weiterem erstklassigen

Materialien werden die Vorbereitungen dem Anlass entsprechend

vorangetrieben.

Die Mannschaften aus Schweden, Großbritannien, Estland, Italien und

Tschechien und Deutschland werden um den ersten offiziellen

Europameister-Titel kämpfen.