Manuel Hiemer entschuldigt sich bei Henner ZiegfeldAntwort auf Offenen Brief

Henner Ziegfeld Henner Ziegfeld
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dazu äußerte sich Henner Ziegfeld wie folgt: „In einem offenen Brief an Herrn Berthold Wipfler, Vizepräsident des Deutschen Eishockey Bundes e. V., vom 6.11.14, welcher den Medien zumindest teilweise vorliegt, haben die Herren Manuel Hiemer und Andreas Werkling vom LEV Sachsen-Anhalt sowie Frank Döring vom LEV Thüringen, die mir im Übrigen sämtlich nicht persönlich bekannt sind, gemeinschaftlich Unsinn über mich verbreitet. Herr Hiemer hat dazu am vergangenen Samstag unverzüglich nach Aufforderung eine Unterlassungserklärung abgegeben und sich mittlerweile im Namen der genannten Personen in einer E-Mail an den für das Ursprungsschreiben gewählten Verteiler mit folgendem Wortlaut bei mir entschuldigt:

‚Sehr geehrte Damen und Herren, ich nehme Bezug auf unseren offenen Brief an den DEB-Vizepräsidenten Berthold Wipfler vom 06.11.2014 und die darin gegenüber Herrn Ziegfeld getroffenen Unterstellungen, gemäß der geforderten Unterlassungserklärung:

Ich bedauere außerordentlich, Herrn Ziegfeld, dem keiner von uns sich bisher persönlich vorgestellt hat, mit unseren Worten grundlos und ohne nur über geringste entsprechende Erkenntnisse zu verfügen, in die Nähe von Machenschaften gerückt zu haben. Ich habe wider besseres Wissen mittels Hyperlink auf eine Medienberichterstattung zu Ereignissen aus dem Jahre 2003 verwiesen, ohne die damaligen tatsächlichen Zusammenhänge im Einzelnen zu kennen oder beurteilen zu können. Ich entschuldige mich im Namen der drei Zeichner heute ausdrücklich persönlich bei Herrn Ziegfeld für die getroffenen Unterstellungen und sichere ihm zu, dass ich derartige Anschuldigungen und Vermutungen nicht wiederholen werde.

Sportliche Grüße
Manuel Hiemer
Vizepräsident Landeseissportverband Sachsen-Anhalt‘“

Henner Ziegfeld erklärte in seiner Mitteilung, dass er die Entschuldigung von Manuel Hiemer annehme.