Lehrgang in Füssen - Sommertraining am Olympiastützpunkt München

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die

Nationalmannschaft startet in die olympische Saison erstmals mit einem

Sommerlehrgang in Füssen. Zwischen dem 27. Juni und 02. Juli 2005 werden 30

Aktive insbesondere Ausdauer und Schnelligkeit trainieren. Zudem stehen aber

auch tägliche Trainingseinheiten auf dem Eis auf dem Programm.

Die sportliche Leitung übernehmen Greg

Poss, Uwe Krupp und Klaus Merk.

 

Bereits jetzt haben die Kaderathleten des

Deutschen Eishockey-Bundes die Gelegenheit, zweimal wöchentlich am Olympiastützpunkt

München auf und neben dem Eis zu trainieren.

Bundesnachwuchstrainer

Ernst Höfner: „Wir freuen uns,

dass wir unseren Kaderathleten auch in der Sommerzeit die Möglichkeit bieten können,

auf dem Eis zu trainieren. Dienstags und donnerstags trainieren wir jeweils am

Vormittag Schnelligkeit oder Kraft, mittags steht dann das Eistraining auf dem

Programm.“

Obwohl dieses Training am Olympiastützpunkt München freiwillig ist, wird

dieses Angebot trotz sommerlicher Temperaturen von den Spielern gerne

angenommen. So standen beim heutigen Training unter der Leitung von Greg Poss,

Ernst Höfner und Peter Kathan 18 Aktive auf dem Eis, davon fünf Mitglieder der

Frauen-Nationalmannschaft.

Im Rahmen des Lehrgangs unter dem Titel „Top Team Turin“ in Füssen werden

sich die sportlichen Leiter Greg Poss, Uwe Krupp und Klaus Merk erstmals

zusammen setzen und ein gemeinsames Konzept für die Nationalmannschaft

ausarbeiten. Dazu DEB-Präsident Hans-Ulrich

Esken: „Anlässlich des

Sommertrainings in Füssen werden diese drei Trainer zunächst gemeinsam eine

Plattform erarbeiten. Diese wird dann vom Präsidium erörtert werden und wir

werden danach eine Entscheidung bekannt geben.“

Spielplan Deutschlandcup