Knappe Turnierniederlage gegen Russland Frauen-Nationalmannschaft belegt Platz vier in Füssen

Monika Bittner erzielte das Tor zum 1:2. (Foto: Imago)Monika Bittner erzielte das Tor zum 1:2. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Frauen-Nationalmannschaft unterliegt Russland denkbar knapp mit 1:2 (0:1, 1:1, 0:0) und belegt damit den vierten Platz beim Nations Cup 2016 in Füssen.

Die Mannschaft um Frauen-Bundestrainer Benjamin Hinterstocker musste im ersten Spiel der Vorrunde zunächst eine herbe 1:5-Niederlage gegen Finnland hinnehmen. Zwei Tage später konnte die DEB-Auswahl dann aber die Schweiz mit 5:2 besiegen und traf damit heute im Spiel um Platz drei auf Russland.

Beide Teams schenkten sich von Beginn an nichts und kämpften von der ersten Sekunde an um jeden Meter Eis. Der einzige Treffer im ersten Drittel gelang Olga Sosina in der 14. Minute zur russischen Führung. Auch als kurz nach dem ersten Seitenwechsel Yekaterina Solovyeva das 0:2 (23. ) für die Russen markierte, steckten die deutschen Frauen nicht auf und Monika Bittner verkürzte noch im zweiten Drittel auf 1:2 (36.). In den letzten 20 Minuten versuchte die DEB-Auswahl noch mal alles, doch die schwarze Hartgummischeibe wollte einfach nicht ins russische Tor. So blieb es beim knappen 1:2 und die deutschen Frauen beendeten das Turnier auf dem vierten Platz.

Bundestrainer Benjamin Hinterstocker: „Heute haben wir unser bestes Turnierspiel abgeliefert. Wir konnten viele Spieler einsetzen und ich habe wichtige Erkenntnisse in Hinblick auf die nächsten Maßnahmen gewinnen können.“

Tanja Eisenschmid (University of North Dakota): „Wir haben viel Druck gemacht und uns durch konsequentes Forechecking etliche Chancen erarbeitet. Leider wollte uns kein weiteres Tor gelingen.“

Julia Zorn (ESC Planegg): „Es war eine große kämpferische Leistung die leider am Ende nicht belohnt wurde. Ich denke aber, wir sind auf dem richtigen Weg“.

Bundestrainer Toni Söderholm über seinen Sommer, U 20 Spieler in der DEL und die kommenden Ziele
„Wir sind in der Lage jedem Team ein Bein zu stellen“

Hockeyweb-Redakteur Tobias Linke sprach mit Bundestrainer Toni Söderholm über den Sommer im Schatten der Corona-Pandemie, die Auswirkungen auf seine Arbeit und den d...

Bewerbung für 2026, 2027 und 2028 geplant – Geschäftsjahr 2020 „mit schwarzer Null“
DEB nimmt neue WM-Bewerbung ins Visier

​Der Deutsche Eishockey-Bund ist finanziell auf „einem guten Wege“ und nimmt eine neue WM-Bewerbung ins Visier. Bei der virtuellen DEB-Mitgliederversammlung am Samst...

WM-Gruppen für 2021 in Riga stehen fest
DEB trifft bei WM 2021 auf Finnland, Kanada und Gastgeber Lettland

Amtierender Weltmeister, letztjähriger Finalist und starker Co-Gastgeber: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat nach der jüngsten Councilsitzung des Weltverb...

Rubrik "Denkwürdige Momente im Eishockey" startet mit der Heim-WM 2010
Als Deutschland den Favoriten schlug und dabei den Weltrekord einstellte

77.803 Zuschauer sehen ein Eishockey-Spiel in Deutschland. Richtig, 77.803 Zuschauer. Und nochmal richtig: in Deutschland! Im Mai 2010 wird die Eishockey-Weltmeister...

Weltmeisterschaft vom 26. Dezember bis 5. Januar
U20-Nationalmannschaft: 27 Spieler für die WM-Vorbereitung nominiert

Die deutsche U20-Nationalmannschaft bestreitet vom 10. bis 18. Dezember 2019 in Füssen ihre Vorbereitung zur bevorstehenden 2020 IIHF U20 Eishockey-Weltmeisterschaft...