Klares 5:1 gegen Österreich

Playercard Düsseldorf mit neuem ServicePlayercard Düsseldorf mit neuem Service
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach den Sticheleien im Vorfeld erwartete man ein aggressives Österreichisches Team, doch in der Anfangsphase spielte nur Deutschland. In der 10. Minute erzielte der vor dem Tor völlig freistehende Len Soccio das 1:0, als er den Abpraller eines Lüdemann Schuss einschob. Nur zwei Minuten später verwandelte Thomas Martinec seinen eigenen Rebound zum 2:0. Er wurde von Marcel Goc, der auch in der Folge seinen Gegnern das ein oder andere Kunststück vorführte, hervorragend freigespielt. Erst ab der dreizehnten Minute erholten sich die Österreicher von der psychologischen Einstellung ihres Trainers und gestalteten die Partie offener. Peter Kasper und Christian Perthaler konnten ihre Chancen gegen den nicht immer sicher wirkenden Oliver Jonas aber nicht nutzen.

Im zweiten Drittel war Fortuna zunächst auf deutscher Seite. Beim ersten Powerplaytreffer fand ein abgefälschter Schuss von Daniel Kunce nach nur vier Sekunden Überzahlspiel den Weg ins Netz. Beim 4:0, ebenfalls in Überzahl, fälschte Abstreiter einen Schuss von Retzer ab, in der Folge hüpfte auch noch ein Puck durch die Österreichische Deckung auf Morczinietz Schläger, der bei dem resultierenden Break aber an Dalpiaz scheiterte. In der 32. Minute wurde Oliver Jonas Hoffnungen auf einen Schut-out von Christoph Brandner beendet, der Torjäger traf zum 1:4. Konzentrationsmängel ermöglichten Team Austria noch zwei mal die Chance zu verkürzen, doch ein Abseitspfiff verhinderte das 2:4 durch Unterlugauer und bei einem Break nach Wechselfehler hielt Jonas.

Im Schlussabschnitt begann Österreich mit Druck und Deutschland mit Tor. Morczinietz verwandelte nach schöner Vorarbeit von Kathan eiskalt zum 5:1. In den verbleibenden Spielminuten hielt sich das deutsche Team merklich zurück, einzig nach einer sehenswerten Einzelaktion von Klaus Kathan kam noch einmal Gefahr auf. Die Neulinge Hommel und Kopitz integrierten sich gut in die Mannschaft ohne groß aufzufallen.

Hans Zach zog nach dem Sieg ein eher nüchternes Fazit. Sein Team habe den Gegner kontrolliert und nie einen Zweifel am Sieg aufkommen lassen, Kritikpunkte an der Leistung gab es keine. In Anbetracht der zahlreichen Verletzungen, im Spiel fiel auch noch Kapitän Benda aus, sei sein Team in den folgenden schweren Partien jedoch nun krasser Außenseiter.

1:0 (10.) Soccio (Lüdemann)

2:0 (13.) Martinec

3:0 (25.) Kunce (Lewandowski, Boss 5-4)

4:0 (28.) Abstreiter( Retzer, S.Goc 5-4)

4:1 (32.) Brandner

5:1 (41.) Morczinietz (Kathan, Reichel)

WM Finalrunde

Samstag 25.05.2019
Russland Russland
- : -
Finnland Finnland
Kanada Kanada
- : -
Tschechien Tschechien
Sonntag 26.05.2019
nicht nominiert N.N.
- : -
nicht nominiert N.N.
nicht nominiert N.N.
- : -
nicht nominiert N.N.