Italien - Slowenien 0:4 (0:2;0:2;0:0) - Italien und Polen steigen ab

Berlin Capitals - Back to the RootsBerlin Capitals - Back to the Roots
Lesedauer: ca. 1 Minute

Sang- und klanglos verabschiedete sich Italien aus der A-Gruppe. Das letzte entscheidende Spiel gegen Slowenien verlief wie das gesamte Turnier aus italienischer Sicht: Schlecht gespielt und verdient verloren. Die von Pat Cortina auf einigen Positionen verjüngte Mannschaft, ehemalige Leistungsträger wie Bruno Zarrillo und Mario Chitarroni sind einfach nicht zu ersetzen, hatte nicht einmal die Qualität, um wenigstens die Abstiegsrunde erfolgreich zu bestehen. Außer einem Sieg gegen Japan stehen ausnahmslos Pleiten auf der Visitenkarte der "Squadra Azzura" bei dieser Weltmeisterschaft. Das so die Klasse nicht gehalten werden kann, war vorauszusehen. Dennoch ist es bitter, gerade in Hinblick auf die 2006 stattfindenden Olympischen Winterspiele in Turin, wäre ein Verbleib in der A-Gruppe wichtig gewesen, um auch das sowieso schon geringe Interesse für Eishockey im eigenen Land aufrecht zu erhalten. Große Freude gab es dagegen im slowenischen Lager, hatten diese Mannschaft doch viele als ersten Absteiger auf der Rechnung. In der Vorrunde scheiterten sie noch ganz knapp an Österreich, zeigten aber jetzt in der Abstiegsrunde, dass sie zu Recht in der A-Gruppe verbleiben. Drei Siege sprechen für sich, auch wenn vor allem das Spiel gegen Japan nur glücklich gewonnen wurde. Auffälligste Akteure im Team von Trainer Sekelj waren Tomaz Vnuk, Torhüter Gaber Glavic und Jungstar Marcel Rodman, der von den Boston Bruins im letzten Jahr gedraftet wurde und bei dieser WM sechs Treffer erzielte. Mit Italien wird auch Polen nächstes Jahr in der Division I spielen, während Weißrussland und Dänemark sich als Aufsteiger bei der A-WM präsentieren dürfen.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv
Zweites Spiel gegen die Slowakei
Männer-Perspektivteam unterliegt in der Verlängerung

​Zweiter Vergleich binnen 24 Stunden gegen die Slowakei: Das Männer-Perspektivteam musste sich in einer spannenden Partie am Ende mit 3:4 nach Verlängerung geschlage...

Fünf Heimspiele auf dem Weg nach Tschechien
Vier Phasen, acht Länderspiele: So läuft die WM-Vorbereitung ab

​Die WM-Vorbereitung der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft der Männer steht. In insgesamt vier Phasen bereitet sich der aktuelle Vizeweltmeister auf die Weltmei...

2:5 im ersten Aufeinandertreffen
Männer-Perspektivteam unterliegt der Slowakei

​Das Männer-Perspektivteam musste im ersten von zwei Länderspielen gegen die Slowakei eine 2:5-Niederlage hinnehmen. Vor 4017 Zuschauern in Zvolen war Jan Nijenhuis ...

Männer-Nationalmannschaft reist mit Perspektivteam nach Zvolen
Länderspiele im Februar in der Slowakei

​Für die Männer-Nationalmannschaft steht im kommenden Februar die nächste Maßnahme mit zwei Länderspielen an. In Zvolen trifft die DEB-Auswahl, die mit einem Perspek...

Sechster Titel in dieser Altersklasse
U20-WM: USA schmücken sich mit der Goldmedaille

Am letzten Tag der U20-Eishockey-Weltmeisterschaft wurden die Medaillen verteilt. Die Goldmedaille hing sich die USA nach einem 6:2-Sieg gegen Schweden um. In einem ...

Krimi nach Verlängerung gegen Norwegen
U20-Junioren schaffen Klassenerhalt

Durch einen 5:4-Sieg nach Verlängerung im Entscheidungsspiel gegen Norwegen bleibt die deutsche Mannschaft in der Top-Division und darf an der U20-Weltmeisterschaft ...

Deutschland spielt gegen Norwegen um den Klassenerhalt
U20-WM: Liveticker zur Relegation in der Hockeyweb App

​Nach der Niederlage gegen Kanada bei der WM müssen die deutschen U20-Junioren in der Relegation gegen Norwegen antreten....

Trotz ansprechender Leistung bleiben Punkte aus
U20-Junioren müssen in die Relegation

Zum Abschluss der Gruppenphase musste die deutsche Nationalmannschaft bei der U20-Weltmeisterschaft auf ein Wunder hoffen um noch am Viertelfinale teilnehmen zu könn...