IIHF führt auch bei Frauen Weltranglistensystem ein

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachgelegt hat die IIHF in Sachen Olympiaqualifikation für die

Frauenteams. Auch bei den Frauen gibt es nun eine Weltrangliste, die

insbesondere für die Vergabe der Startplätze bei den Olympischen Spielen

wichtig werden dürfte.

Waren bislang die ersten sechs Teams der zwei Jahre vor den Olympischen

Spielen durchgeführten Weltmeisterschaft für das Olympiaturnier direkt

qualifiziert, so wurde dies letzte Woche beim IIHF Halbjahreskongress

bereits auf die ersten vier Teams reduziert.

Doch dies war noch nicht die letzte Entscheidung: Bereits am Rande des

Lyssbach-Cups sickerte durch, dass die IIHF auch für die Frauen ein

Ranglistensystem wie bei den Herren einführen wird.

Und diese Rangliste sowie den Weg dorthin hat die IIHF nun veröffentlicht.



Danach belegt das deutsche Team Platz sechs in der Welt, knapp vor den

Chinesinnen. Nachdem die WM-Turniere der Jahre 2000 und 2001 sowie das Resultat der

Olympischen Spiele 2002 die Grundlage dieser Rangliste darstellen, ist

dies keine Überraschung, wurden dort doch die Plätze 7, 5 und 6 belegt worden.



Nach der ausgefallenen WM in diesem Jahr wartet die IIHF nun die WM 2004

im kanadischen Halifax ab, um mit den dortigen Ergebnissen die Rangliste

zu erstellen, nach der die vier führenden Teams dann direkt für Olympia

qualifiziert werden. Auch die Mannschaften, die sich mittels

Qualifikationsturnier um die restlichen drei freien der acht Plätze in

Turin 2006 streiten werden, bestimmt die IIHF aus der Rangfolge dieser

Weltrangliste.

Interessant dabei: Das als Gastgeber bereits qualifizierte Team aus

Italien liegt derzeit nur auf Rang 18 der insgesamt 26 aufgeführten

Verbände. Aber: Ebenfalls am Wochenende sickerte durch, dass sich

Italiens Verband angeblich bereits bemüht, sein Frauenteam mit frischen

Blut aus Übersee zu verstärken. Also bereits die Suche nach Spielerinnen

aus Kanada und Amerika aufgenommen hat, die wegen italienischer

Vorfahren die rechtzeitige Spielberechtigung für eine Teilnahme an den

Olympischen Spielen 2006 im Trikot einer italienischen

Frauennationalmannschaft erlangen können.

Führend in der Weltrangliste ist auch bei den Frauen das Team Kanada.

Danach folgen die USA, Finnland, Schweden und Russland. Hinter

Deutschland und China belegen Kasachstan, Japan und die Schweiz die

Plätze 8-10. Liegen die ersten 10 der Welt nach dieser Liste

noch innerhalb einer Punktedifferenz von 400 Punkte, so klafft zwischen

der Schweiz und den Tschechinnen bereits eine Lücke von 750 Punkten.