Gerhard Lichtnecker als Schiedsrichterobmann bestätigt

Lesedauer: ca. 1 Minute

Auf dem diesjährigen Verbandstag der Schiedsrichterobleute der jeweiligen Landeseissportverbände am 11.06.2010 in Nürnberg stand auch turnusmäßig die Wahl des Schiedsrichterobmanns des Deutschen Eishockey-Bundes e.V. (DEB) auf der Agenda.

Einstimmig wurde der bisherige Schiedsrichterobmann des DEB, Gerhard Lichtnecker, in seinem Amt bestätigt. Gerhard Lichtnecker hat seit vier Jahren den Vorsitz und erhielt mit der Wiederwahl für weitere vier Jahre das Vertrauen.

Gerhard Lichtnecker: „Ich freue mich über meine Wiederwahl und sehe mich in meiner Arbeit bestätigt. Ohne mein Team, also Gerhard Müller, Mike Strobl, Stefan Trainer und Holger Gerstberger, wären viele Dinge in den vergangenen Jahren nicht möglich gewesen. Aber auch die Schiedsrichter selbst, welche die Arbeit auf dem Eis machen, haben dazu beigetragen, dass sich die Akzeptanz des gesamten Schiedsrichterwesens in den letzten Jahren deutlich verbessert hat. Wir werden weiterhin konsequent daran arbeiten, dass das Leistungsniveau konstant bleibt. In vielen Dingen der Ausbildung sind wir auch im internationalen Vergleich Vorreiter und haben unsere Kompetenz gerne auch anderen Nationen zur Verfügung gestellt. Ausdrücklich bedanken möchte ich mich beim Präsidium und dem Sportdirektor des DEB sowie bei der DEL, die in den letzten Jahren erst viele Dinge im Bereich des Schiedsrichterwesens ermöglicht haben und für unsere Belange immer ein offenes Ohr haben.“

Derzeit bereitet das Team um Lichtnecker die Sommerlehrgänge der Schiedsrichter vor. Bekanntlich wird es in diesem Jahr umfangreiche Änderungen des auch in Deutschland gültigen Regelwerks des Internationalen Eishockeyverbandes (IIHF) geben. So muss z.B. eine deutsche Übersetzung und umfangreiches Schulungsmaterial für die Schiedsrichter und die Klubs erarbeitet werden.