Gegen die USA geht's um den Gruppensieg

Schweden neuer IIHF-Weltmeister im InlinehockeySchweden neuer IIHF-Weltmeister im Inlinehockey
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erfolgreich ging es los, erfolgreich geht es weiter. Die deutsche Nationalmannschaft gewann auch das zweite Spiel bei der IIHF-Inlinehockey-WM in Kupio. Diesmal setzte sich das DEB-Team gegen Slo-wenien mit 7:3 (3:0, 2:0, 1:3, 1:0) durch. Dabei ging es gar nicht gut los. Schon nach 43 Sekunden kassierte Aleksander Polaczek für einen Rempler vier plus zehn Strafminuten, so dass Bundestrainer Georg Holzmann früh seine Reihe umstellen musste. Aber in der vierten Minute wichen die Sorgen-falten bei den deutschen Akteuren. Der wieder glänzend aufgelegte Michal Wolf schoss das wichtige 1:0 für sein Team. Patrick Reimer legte kurz darazf das 2:0 nach. Nach exakt zehn Minute sorgten Daniel Menge für das 3:0. Im zweiten Viertel machten die Deutschen genau da weiter. Florian Jung und erneut Patrick Reimer sorgten mit der 5:0-Führung vor der Halbzeitpause für die Vorentscheidung. Nach der Pause wechselte Georg Holzmann den Torhüter. Für Joey Vollmer stand erstmals der Schwenninger Thomas Ower zwischen den Pfosten. Er erwischte einen schlechten Start und musste schon nach 15 Sekunden zum ersten Mal hinter sich greifen. Doch Björn Friedl stellte in der 28. Mi-nute den alten Abstand wieder her. Die Slowenen kamen zwar bis zur 33. Minuten noch einmal auf 3:6 heran, der deutsche Sieg war aber nicht mehr in Gefahr. Florian Jung machte schließlich mit dem 7:3 alles klar. Am morgigen Dienstag geht um 16 Uhr es gegen die USA um den Gruppensieg.

Tore: 1:0 (4:06) Michael Wolf (Alexander Dück), 2:0 (5:50) Patrick Reimer (Andreas Klundt), 3:0 (10:00) Daniel Menge (Josef Frank, Manfred Eichberger), 4:0 (14:12) Florian Jung (Michael Wolf), 5:0 (23:45) Patrick Reimer, 5:1 (24:15) Nejc Sotlar (Bostjan Kos), 6:1 (27:37) Björn Friedl (Michael Wolf, Florian Jung), 6:2 (28:59) Jure Vnuk (Nejc Sotlar), 6:3 (32:08) Bostjan Kos (Jure Vnuk, Nejc Sotlar), 7:3 (46:42) Florian Jung (Björn Friedl). Strafen: Deutschland 16 + 10 (Aleksander Polaczek), Slowenien 9.

Weitere Meldungen: Inlinehockey