Frauen starten in die WM Erstes Spiel am Freitag

Bundestrainer Benjamin Hinterstocker startet mit der Frauen-Nationalmannschaft in die WM. (Foto: dpa)Bundestrainer Benjamin Hinterstocker startet mit der Frauen-Nationalmannschaft in die WM. (Foto: dpa)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Erster Gegner der Mannschaft von Frauen-Bundestrainer Benjamin Hinterstocker ist Schweden, gegen die es in der laufenden Saison bereits drei Aufeinandertreffen gab. Dabei konnte die deutsche Auswahl fünf von neun möglichen Punkten erzielen. Zweimal ging es ins Penaltyschießen, beim 2:0-Erfolg der DEB-Auswahl Anfang Januar in Füssen fiel die endgültige Entscheidung zugunsten der Deutschen erst mit einem Empty-Net Treffer. „Alle drei Partien waren von sehr hoher Intensität mit vielen spielerischen Elementen auf beiden Seiten geprägt“, so Benjamin Hinterstocker.

Im zweiten Vorrundenspiel treffen die deutschen Frauen am Samstag auf Tschechien (Spielbeginn 18 Uhr). Gegen die Osteuropäerinnen gab es nur ein Aufeinandertreffen in dieser Saison. Anfang November unterlag die DEB-Auswahl im Rahmen des Halloween Cups in Memmingen gegen die junge und sehr lauffreudige Mannschaft knapp mit 1:2.

Letzter Vorrundengegner ist am Montag die Schweiz (ebenfalls 18 Uhr), gegen die es ebenfalls im Halloween-Cup in Füssen eine 0:2-Niederlage gegeben hatte. Der entscheidende Treffer fiel erst in der Schlussminute per Empty-Net Goal.

Frauen-Bundestrainer Benjamin Hinterstocker: „Unsere Vorrundengruppe halte ich für sehr ausgeglichen. Alle vier Mannschaften spielen ein sehr erfolgsorientiertes, international wettbewerbsfähiges Eishockey, welches als spielerisch, laufintensiv und aggressiv beschrieben werden kann. Die Ergebnisse aus den bisherigen Spielen in dieser Saison zeigen, dass hier jede Mannschaft erfolgreich sein kann. Ich schätze Schweden, auf Grund des Saisonverlaufes, als stärkste Mannschaft ein.“

Die beiden Ersten der deutschen Vorrundengruppe ziehen ins Viertelfinale ein, während die Plätze drei und vier im Best-of-Three-Modus in die Relegationsrunde müssen.

Bewerbung für 2026, 2027 und 2028 geplant – Geschäftsjahr 2020 „mit schwarzer Null“
DEB nimmt neue WM-Bewerbung ins Visier

​Der Deutsche Eishockey-Bund ist finanziell auf „einem guten Wege“ und nimmt eine neue WM-Bewerbung ins Visier. Bei der virtuellen DEB-Mitgliederversammlung am Samst...

WM-Gruppen für 2021 in Riga stehen fest
DEB trifft bei WM 2021 auf Finnland, Kanada und Gastgeber Lettland

Amtierender Weltmeister, letztjähriger Finalist und starker Co-Gastgeber: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat nach der jüngsten Councilsitzung des Weltverb...

Rubrik "Denkwürdige Momente im Eishockey" startet mit der Heim-WM 2010
Als Deutschland den Favoriten schlug und dabei den Weltrekord einstellte

77.803 Zuschauer sehen ein Eishockey-Spiel in Deutschland. Richtig, 77.803 Zuschauer. Und nochmal richtig: in Deutschland! Im Mai 2010 wird die Eishockey-Weltmeister...

Weltmeisterschaft vom 26. Dezember bis 5. Januar
U20-Nationalmannschaft: 27 Spieler für die WM-Vorbereitung nominiert

Die deutsche U20-Nationalmannschaft bestreitet vom 10. bis 18. Dezember 2019 in Füssen ihre Vorbereitung zur bevorstehenden 2020 IIHF U20 Eishockey-Weltmeisterschaft...

Hockeyweb präsentiert die Highlights des Deutschland Cups
Die Top 10 des Deutschland Cups im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights - diesmal allerdings vom Deutschland ...