Frauen-Nationalmannschaft bezwingt DänemarkZweiter Sieg im zweiten Spiel

Yvonne Rothemund erzielte das 3:1 gegen Dänemark. (Foto: Imago)Yvonne Rothemund erzielte das 3:1 gegen Dänemark. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der Auftakt verlief hervorragend für die deutschen Frauen und Julia Zorn konnte nach 21 Sekunden bereits das 1:0 erzielen. Die erste Hinausstellung der Partie brachte der DEB-Auswahl dann das 2:0 (6.). Laura Kluge überwand die dänische Torfrau mit einem verdeckten Schuss aus dem Handgelenk. Als wenige Minuten später eine deutsche Spielerin auf die Strafbank musste, scheiterte zunächst Monika Bittner denkbar knapp an der gegnerischen Latte. Wenig später kamen dann die Gastgeberinnen – immer noch in Überzahl – zum 1:2-Anschlusstreffer.  Die deutschen Frauen blieben weiter spielbestimmend. Zunächst musste bei einem Schuss von Daria Gleissner erneut der Pfosten für die Nordeuropäerinnen retten, dann erhöhte Yvonne Rothemund von der blauen Linie auf 3:1 (14.). Richtig gefährlich waren die Däninnen nur in Überzahl und konnten drei Minuten vor dem ersten Seitenwechsel  noch auf 3:2 verkürzen.

In den nächsten vierzig Minuten bestimmten die deutschen Frauen spielerisch zwar die Partie, die Däninnen zeigten jedoch eine kämpferisch starke Leistung. Spannend wurde es dann nochmals kurz vor Schluss. Die DEB-Auswahl musste die letzten 65 Sekunden mit einer Feldspielerin weniger auskommen. Die Gastgeber nahmen ihre Torfrau vom Eis und versuchten mit Sechs gegen Vier noch den Ausgleich zu erzielen. Doch mit viel Einsatz und Kampfgeist ließ die deutsche Mannschaft keinen weiteren Treffer mehr zu und brachte so den verdienten Erfolg über die Zeit.

Frauen-Bundestrainer Benjamin Hinterstocker: „Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft ist hungrig auf Siege und das haben wir heute wieder bewiesen. Nach zwei Spieltagen haben wir die maximale Ausbeute von sechs Punkten erreicht. Unser Ziel, Spiele zu gewinnen, ist uns bis jetzt hervorragend gelungen. Zum heutigen Spiel können wir unserer Mannschaft ein großes Lob aussprechen, der Einsatz war überragend. Das Team verfügt über Fähigkeiten zu jeder Sekunde im Spiel die richtigen Entscheidungen zu fällen. Mental ist jede einzelne Spielerin bereit, ein WM-Turnier wettbewerbsfähig zu bestehen und jedem Einfluss von außen Stand zu halten. Nach den beiden intensiven Spielen werden wir den morgigen freien Tag ausschließlich der Regeneration widmen und am Montag ausgeruht gegen Norwegen antreten. Abschließend möchte ich mich im Namen aller für die Unterstützung, die uns von zu Hause erreicht, recht herzlich bedanken.“

Weltmeisterschaft vom 26. Dezember bis 5. Januar
U20-Nationalmannschaft: 27 Spieler für die WM-Vorbereitung nominiert

Die deutsche U20-Nationalmannschaft bestreitet vom 10. bis 18. Dezember 2019 in Füssen ihre Vorbereitung zur bevorstehenden 2020 IIHF U20 Eishockey-Weltmeisterschaft...

Hockeyweb präsentiert die Highlights des Deutschland Cups
Die Top 10 des Deutschland Cups im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights - diesmal allerdings vom Deutschland ...

2:3 zum Abschluss des 5-Nationen-Turniers
Frauen-Nationalmannschaft zeigt Comeback-Qualitäten – unterliegt jedoch nach Penaltyschießen

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft verliert zum Abschluss des 5-Nationen-Turniers im russischen Dmitrov mit 2:3 nach Penaltyschießen (0:1, 0:0, 2:1, 0:0, 0:1) ge...

6:1 zum Auftakt in das 4-Nationen-Turnier
U20-Nationalmannschaft schlägt Norwegen zum Auftakt deutlich

Die U20-Nationalmannschaft hat zum Auftakt des 4-Nationen-Turniers in Piešťany (Slowakei) einen deutlichen Sieg gefeiert. Die Mannschaft von U20-Bundestrainer Tobias...

Die U20-Nationalmannschaft tritt beim 4-Nationen-Turnier in Piešťany (Slowakei) an
Die U20-, U18- und U17-Nationalmannschaft im Einsatz bei Turnieren

Drei Nachwuchs-Nationalmannschaften sind parallel zu den Turnieren der Männer- und Frauen-Nationalmannschaft vom Donnerstag bis Samstag im Einsatz. Die U20-Nationalm...