Finnland - USA 3:1 (0:0;2:0;1:1) - Finnland nimmt die erste Hürde

Berlin Capitals - Back to the RootsBerlin Capitals - Back to the Roots
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit einem 3:1-Sieg gegen die USA zieht Finnland als erste Mannschaft in das Halbfinale der Eishockey-Weltmeisterschaft in Schweden ein und trifft dort auf den Sieger des Spiels Tschechien gegen Russland. In einem keineswegs berauschenden Spiel, setzten sich die Finnen letztendlich aufgrund ihres größeren Talents gegen keineswegs enttäuschende US-Amerikaner durch. Im Gegenteil die ersten dreißig Spielminuten dominierten die Jungs von Coach Lou Vairo und hatten auch die besseren Möglichkeiten. Beide Teams wollten zunächst aus einer sicheren Defensive agieren und möglichst keinen Gegentreffer zulassen. Dabei machten die Finnen den Eindruck, als wollten sie erst einmal sehen, was der Gegner zu bieten hat. Und wer weiß schon was geschehen wäre, hätten die US-Boys zu diesem Zeitpunkt ein Tor erzielt. Mit zunehmender Spieldauer gaben die "Suomis" mehr Gas und wirbelten mehr und mehr durch die amerikanische Zone. Zunächst vergab Rintanen einen zweifelhaften Penalty, aber keine Minute später konnte derselbe Spieler eine 3 gegen 1 Situation erfolgreich abschließen. Dadurch wurde das Spiel offener und auch ein wenig besser. Jokinen mit einem schönen Direktschuss erhöhte noch im zweiten Drittel auf 2:0. Zwar kämpften die Amerikaner gegen die sich nun wieder zurückziehenden Finnen, aber wirklich konstruktiv und gefährlich waren sie selten. Nach Lacouture’s Anschlusstreffer (51. Minute) wurde es zwar noch einmal spannend, allerdings nur für zwei Minuten, bis Viitakoski nach einem tollen Pass völlig alleine auf US-Keeper Ryan Miller zulief und eiskalt mit der Rückhand den alten Zwei-Tore-Abstand wieder herstellte. Damit war das Spiel entschieden und die Finnen leisteten sich sogar noch den Luxus, einen zweiten Penalty zu verschießen. Insgesamt hatten die US-Boys einfach nicht die spielerischen Mittel, um für eine Überraschung zu sorgen, obwohl mit etwas Glück und einer besseren Chancenverwertung durchaus mehr drin gewesen wäre.

Bewerbung für 2026, 2027 und 2028 geplant – Geschäftsjahr 2020 „mit schwarzer Null“
DEB nimmt neue WM-Bewerbung ins Visier

​Der Deutsche Eishockey-Bund ist finanziell auf „einem guten Wege“ und nimmt eine neue WM-Bewerbung ins Visier. Bei der virtuellen DEB-Mitgliederversammlung am Samst...

WM-Gruppen für 2021 in Riga stehen fest
DEB trifft bei WM 2021 auf Finnland, Kanada und Gastgeber Lettland

Amtierender Weltmeister, letztjähriger Finalist und starker Co-Gastgeber: Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat nach der jüngsten Councilsitzung des Weltverb...

Rubrik "Denkwürdige Momente im Eishockey" startet mit der Heim-WM 2010
Als Deutschland den Favoriten schlug und dabei den Weltrekord einstellte

77.803 Zuschauer sehen ein Eishockey-Spiel in Deutschland. Richtig, 77.803 Zuschauer. Und nochmal richtig: in Deutschland! Im Mai 2010 wird die Eishockey-Weltmeister...

Weltmeisterschaft vom 26. Dezember bis 5. Januar
U20-Nationalmannschaft: 27 Spieler für die WM-Vorbereitung nominiert

Die deutsche U20-Nationalmannschaft bestreitet vom 10. bis 18. Dezember 2019 in Füssen ihre Vorbereitung zur bevorstehenden 2020 IIHF U20 Eishockey-Weltmeisterschaft...

Hockeyweb präsentiert die Highlights des Deutschland Cups
Die Top 10 des Deutschland Cups im Video

Tolle Verteidigungsaktionen, wahnsinnige Paraden und natürlich schöne Tore gibt es bei uns wöchentlich in den Top 10 Highlights - diesmal allerdings vom Deutschland ...