Eishockeymuseum: Kartenturnier um Gretzky-Trikot

Berichte aus der Frauen-BundesligaBerichte aus der Frauen-Bundesliga
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Verantwortlichen des Deutschen Eishockey-Museums lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen. Diesmal ging es am Tag der deutschen Einheit um ein gespendetes Trikot von Puck-Weltstar Wayne Gretzky. Um diese Rarität zu gewinnen, brauchte man ein „gutes Blatt“ beim bayerischen National-Kartenspiel Schafkopf. Es gab schöne Preis aus dem Eishockey-Bereich zu gewinnen, die vom Weltverband IIHF, dem DEB, der DEL, den Augsburger Panthern und dem Museums-Sponsor Brauhaus RIEGELE gestiftet wurden. Turnierleiter und Vizepräsident Reinhard Hintermayr freute sich, dass die Museums-Räume bis auf den letzten Platz gefüllt waren. Die Veranstaltung erbrachte einen Erlös von rund 900.-Euro für die Museumskasse.

Besucherzahlen steigen

Die Besucherzahl des Museums (drei Minuten vom Eisstadion entfernt) nimmt weiter zu. Immer mehr Gruppen aus ganz Deutschland melden sich an (e-mail: [email protected]) und bekommen Sonderführungen. Aber auch die Besuche von Vereins-Vorstandschaften, von Sponsoren-Treffen, wie zuletzt von den Augsburger Panther, Sitzungen des Sportbeirates oder Ausflüge von Nachwuchs-Mannschaften kommen gut an. Einige Eishockey-Institutionen haben bereits angekündigt, Vorstandssitzungen, gepaart mit Museums-Führungen in Augsburg zu planen.

Zach-Buch im Museum

Bundestrainer Hans Zach hat dem Museum sein Buch „ICH, DER ALPENVULKAN“

geschickt. In einer persönlichen Widmung lobte der Bundestrainer die Idee, das Museum installiert zu haben. Er war vor einem Jahr als Besucher dort und hatte nur Lob für das ehrenamtlich geführte Projekt, das es zu unterstützen gilt.

Neue Mitglieder

Der gemeinnützige Verein Eishockey-Museum e.V. kann immer wieder neue Mitglieder begrüßen, die durch ihren Jahresbeitrag von nur 25.-Euro das Projekt unterstützen. Vereine (150 Euro) Fanclubs ( 100 Euro) und Fördermitglieder (50 Euro) können Mitglied werden (Aufnahmeschein im Internet: www.eishockeymuseum.de)

Museums-Präsident Horst Eckert konnte zuletzt Panther-Manager Karl-Heinz Fliegauf als neues Mitglied begrüßen.