Eishockey kehrt nach Oberhausen zurückLänderspiele gegen Russland

Die König-Pilsener-Arena in Oberhausen. (Foto: Imago)Die König-Pilsener-Arena in Oberhausen. (Foto: Imago)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor wenigen Minuten haben die Betreiber der Arena eine entsprechende Veranstaltung auf ihrer Facebook-Seite erstellt. Die König-Pilsener-Arena war von 1997 bis 2002 die Heimat der Revier Löwen Oberhausen in der Deutschen Eishockey-Liga, nachdem die Ratinger Löwen dorthin umgezogen waren. Das DEL-Aus kam 2002, nachdem sich die Revier Löwen nicht mit der Arena auf einen neuen Mietvertrag einigen konnten. Auch Pläne zur Errichtung einer neuen Spielstätte scheiterten. Als eingetragener Verein spielten die Revier Löwen Oberhausen von 2003 bis 2007 schließlich noch in der Regionalliga und dann in der Oberliga; die Heimspiele wurden in Gelsenkirchen ausgetragen. Ein Umbau der Eishalle Vonderort in eine eishockeytaugliche Halle scheiterte in dieser Phase ebenso. 2007 wurde der Verein aufgelöst.

Oberhausen war schon Schauplatz von Eishockey-Länderspielen. Gemeinsam mit Duisburg als Zweitaustragungsort fand in der König-Pilsener-Arena vom 6. bis zum 11. Februar 1997 das Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele 1998 in Nagano statt.