Ehrung der "Bronzeboys"

Kader für Länderspiele in Riga fixKader für Länderspiele in Riga fix
Lesedauer: ca. 1 Minute

30 Jahre ist es her, dass die Adlerträger bei den Olympischen Spielen 1976 in Innsbruck die Bronzemedaille gewannen. 0,041 Tore lag das Team des damaligen Bundestrainers Xaver Unsinn vor den punktgleichen Mannschaften aus Finnland und den USA. Das Tollste: Den DEB-Funktionären musste diese schöne Nachricht erst überbracht werden, weil offenbar keiner sich die Mühe machte, nachzurechnen. Zum 30-jährigen Jubiläum dieses Triumphs lädt der Deutsche Eishockey-Bund das Team von 1976 zum Länderspiel gegen die Schweiz am 15. April nach Landshut ein. Bei einer Ehrung durch das DEB-Präsidium auf dem Eis wird den Olympiateilnehmern von 1976 auch eine Goldkarte überreicht, die dem Besitzer lebenslangen Ehrenzutritt zu allen DEB-Länderspielen gewährt. Das Team: Tor: Anton Kehle †, Erich Weishaupt; Verteidigung: Josef Völk, Udo Kießling, Rudi Thanner, Ignaz Berndaner, Stefan Metz, Klaus Auhuber; Sturm: Rainer Phillipp, Alois Schloder, Erich Kühnhackl, Walter Köberle, Franz Reindl, Wolfgang Boos, Martin Hinterstocker, Lorenz Funk sen., Ernst Köpf sen., Ferenc Vozar †. Zum damaligen Auftakt des Olympiaturniers siegte die deutsche Auswahl gegen die Schweiz mit 5:1. Der letzte Sieg gegen die Eidgenossen gelang ausgerechnet beim Länderspiel in Landshut am 3. April 2004.