Deutschland - USA 0:7

Continental-Cup-Finale in UngarnContinental-Cup-Finale in Ungarn
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die deutschen Frauen mussten bei der Weltmeisterschaft in Schweden erwartungsgemäß ihre zweite

Niederlage hinnehmen: Am gestrigen Dienstagabend unterlag das Team von Bundestrainer Peter

Kathan den hochfavorisierten Spielerinnen aus den USA mit 0:7. Damit steht bereits vor der

abschließenden Vorrundenpartie gegen China (heute, Beginn 16.00 Uhr) fest, dass die Frauen ab

Freitag in der Platzierungsrunde um die Ränge fünf bis acht um den Klassenerhalt kämpfen müssen –

laut Kathan das Minimalziel für seine Mannschaft. Die hohe Niederlage resultierte vor allem aus

einem schwachen ersten Abschnitt. In den ersten Minuten erstarrten laut Pressemitteilung des DEB

die nervösen deutschen Frauen vor Ehrfurcht und luden die US-Spielerinnen förmlich zum

Toreschießen ein. In nur 13(!) Sekunden schlug der Weltranglistenzweite sage und schreibe dreimal

zu, der Sieg war damit bereits unter Dach und Fach. Deutschland erholte sich erst im zweiten Drittel,

legte etwas Respekt vor dem übermächtigen Gegner ab und kam vor allem in Überzahl sogar selbst

zu einigen Chancen. Die beste vergaben Michaela Lanzl und Maritta Becker nach knapp 34 Minuten,

die einen Konter nicht im Tor von Megan von Beusekom unterbrachten. Dass die deutschen

Mädchen besser mithielten, wurde auch durch Zahlen belegt: So lautete das Schussverhältnis

immerhin nur 10:8 für die USA. Und dieser Trend setzte sich auch in den letzten 20 Minuten fort.

Deutschland kassierte zwar schon nach 49 Sekunden das 0:7, doch danach lieferte das Team dem

Olympiasieger von 1998 einen bravourösen Kampf. Der verdiente Lohn, der Ehrentreffer, jedoch fiel

nicht mehr; selbst eine 5:3-Überzahlsituation nutzte das DEB-Team nicht. Dennoch war der

Einsatzwille der deutschen Mannschaft enorm. Das Resultat war das beste Ergebnis gegen die USA

seit Dezember 2001, als Deutschland in Lake Placid mit 1:7 unterlegen war. Einziger

Wermutstropfen für das DEB-Team: Denise Soesilo kugelte sich im zweiten Drittel die Schulter aus

und musste zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden. - Tore: 0:1 (3.19) Granato, 0:2

(3.26) Kauth, 0:3 (3.32) King, 0:4 (17.47) Wendell, 0:5 (18.24) King, 0:6 (28.31) Stephens, 0:7

(40.49) Stephens. Die Gruppeneinteilung: Gruppe A Kanada (CAN), Schweden (SWE), Russland

(RUS), Kasachstan (KAZ); Gruppe B USA, Finnland (FIN), Deutschland (GER), China (CHN)

Spielplan und bisherige Ergebnisse SWE – RUS 3:1, USA – CHN 8:2, CAN – KAZ 10:0, FIN –

GER 5:1, RUS – CAN 0:12, SWE – KAZ 5:1, GER – USA 0:7, FIN – CHN 5:1; 6. April 16.00 Uhr

in Linköping KAZ – RUS, in Norrköping CHN – GER, 20.00 Uhr in Linköping CAN – SWE, in

Norrköping USA – FIN.