Deutschland unterliegt der Schweiz nach PenaltyschießenFrank Mauer und Michael Wolf trafen für deutsche Auswahl

Lesedauer: ca. 3 Minuten

Cortina hatte sein Team absprachegemäß umgebaut. Für die bereits abgereisten Berliner Jens Baxmann und André Rankel sowie Benedikt Kohl (Grizzly Adams Wolfsburg) und David Wolf (Hamburg Freezers), die heute pausierten, rückten die am Vortag geschonten Michael Wolf (Iserlohn Roosters), Marcel Müller (Modo Örnsköldsvik/SWE) und Christoph Ullmann (Adler Mannheim) in der Kader.

Beide Mannschaften legten das gleiche Tempo wie am Vortag bei der 1:2-Overtime-Niederlage der deutschen Auswahl in Langenthal an den Tag. Lediglich die klaren Torchancen fehlten zunächst. Kölns Danny Aus den Birken, der diesmal den Vorzug vor Dennis Endras (Adler Mannheim) erhielt, musste lediglich bei einem Versuch des Schweizers Dario Bürgler eingreifen. Auf der anderen Seite scheiterte John Tripp nach einem Schlenzer von Patrick Köppchen aussichtsreich. Die besten Möglichkeiten besaß die Cortina-Truppe im Power-Play. Doch auch Felix Schütz, Marcel Müller und Frank Mauer fanden hintereinander ihren Meister im Schweiz-Keeper Martin Gerber.

Ab dem zweiten Abschnitt legten die Gastgeber einen gehörigen Zahn zu, so dass sich Aus den Birken über mangelnde Arbeit nicht beklagen konnte. Der Haie-Schlussmann im Kasten der Nationalmannschaft war beim 1:0 der Eidgenossen allerdings machtlos. Nach einem Scheibenverlust in der neutralen Zone nutzen die Hausherren eine Zwei-auf-Null-Situation durch Reto Suri zur Führung. Dessen Mannschaftskamerad Dario Bürgler wurde kurz danach in Überzahl mustergültig zum 2:0 für die Mannschaft von „Nati“-Coach Sean Simpson bedient. Glück für die deutsche Auswahl: Martin Plüss zielte bei seinem Penaltyschuss über den deutschen Kasten.

Den Anschlusstreffer zu Beginn des letzten Spielabschnitts hatte Michael Wolf auf dem Schläger, aber der Kapitän der Nationalmannschaft scheiterte nach feinem Zuspiel von Christoph Ullmann an Martin Gerber. Sein Gegenüber, Danny Aus den Birken, stand daraufhin wieder im Fokus. Der Kölner parierte den zweiten Schweizer Penalty des Abends von Luca Cunti. Was Aus den Birkens Vorderleute zu beflügeln schien. Einen Zwei-auf-Eins-Konter hämmerte Mannheims Frank Mauer sechs Minuten vor dem Ende in den Winkel. Als Cortina alles auf eine Karte setzte und seinen Keeper zugunsten eines sechsten Feldspielers rund anderthalb Minuten vor dem Ende vom Eis nahm, stand Michael Wolf goldrichtig und erzielte per Direktschuss den Ausgleich.

Da sich auch in der Verlängerung kein Sieger ermitteln ließ, ging es ins Penaltyschießen. Hier hatten die Schweizer das bessere Ende für sich. Reto Suri verwandelte als einziger Schütze sicher. Danny Aus den Birken wurde auf deutscher Seite zum Spieler des Spiels gewählt.

Stimmen zum Spiel:

Pat Cortina (Bundestrainer): „Mit der Leistung sind wir zufrieden. Wir waren jeweils 60 Minuten gleichwertig. Man darf nicht vergessen, dass wir mit den Spielern aus dem DEL-Finale erst seit wenigen Tagen trainieren. Defensiv war das eine solide Leistung, an den Offensivaktionen müssen wir noch arbeiten. Wir müssen nun eine schwierige Entscheidung treffen.“

Moritz Müller: „Die Partie war ähnlich wie gestern. Wir haben phasenweise ganz gut gespielt, hatten dann aber einen Durchhänger im zweiten Drittel. Dafür haben wir einen guten letzten Abschnitt gespielt. Im Schlussdurchgang hat das Team dann Moral bewiesen. Ein besonderes Lob geht an Danny Aus den Birken, der sehr gut gehalten hat.“

Nikolai Goc: „Das erste Drittel war ganz ordentlich von uns, da haben wir wenig zugelassen. Allerdings sind wir im zweiten Drittel leider zu oft hinterhergelaufen. Die Schweizer hatten da Oberwasser und wir sind ganz schön ins Schwimmen geraten. Dafür haben wir dann in den letzten 20 Minuten Gas gegeben, sind viel gelaufen und haben einfach gespielt. Das kommt dabei heraus, wenn man läuferische und kämpferische Qualität an den Tag legt.“

Danny aus den Birken: „Das erste und das letzte Drittel waren gut. Im zweiten Durchgang haben wir die Zügel dann ein aber wenig schleifen lassen. Trotzdem haben wir ein Super-Comeback gezeigt und gegen einen heute wieder starken Gegner Moral bewiesen.“