Deutschland bezwingt Gastgeber Frankreich mit 2:0Turnier in Briançon

Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Nachmittag hatte sich Kasachstan mit 4:3 gegen Dänemark durchgesetzt. Somit kommt es am Samstag zum Endspiel um den Turniersieg gegen Kasachstan.

Direkt nach dem ersten Warnschuss der Hausherren nahm die Partie an Tempo auf. Beide Mannschaften gingen mit offenem Visier zu Werke, so dass sich beide Schlussleute mehrfach auszeichnen konnten. Dabei wirkte die deutsche Mannschaft in ihren Offensivaktionen durchdachter und erspielte sich nicht nur ein optisches Übergewicht, sondern kreierte darüber hinaus eine Menge guter Gelegenheiten. Die besten davon vergaben Marcel Müller, Marcus Kink, Yasin Ehliz sowie Philip Gogulla.

Die Überlegenheit der Nationalmannschaft hielt auch im Mitteldurchgang an. Das Cortina-Team blieb körperlich präsent und brachte viele Schüsse auf das gegnerische Tor – was in der Folge auch belohnt werden sollte. Im zweiten Powerplay war Krefelds Sinan Akdag im Nachschuss erfolgreich, nach dem Benedikt Kohl von der blauen Linie abgezogen hatte (29.). Nach einem Konter hätte Ulrich Maurer auf Zuspiel von Thomas Oppenheimer erhöhen können, seinen Schuss setzte der Münchener allerdings zu hoch an.

Das Schlussdrittel startete mit zwei Glanztaten von Dennis Endras, der den Ausgleich aber verhindern konnte. Auf der Gegenseite scheiterte zwei Mal Marcel Müller aussichtreich. Nach einer weiteren Parade des Mannheimer Keepers in Unterzahl durfte das deutsche Team erneut jubeln: Frank Mauer ließ beim 2:0 gleich vier französische Gegenspieler blass aussehen und vollendet sein Solo mit einer frechen Körpertäuschung. Es sollte nichts mehr passieren, so dass sich Endras über seinen verdienten Shutout freuen konnte.

Am Samstag (16 Uhr) trifft Deutschland auf die bisher ebenfalls zweimal siegreichen Kasachen.

Stimmen zum Spiel:

Bundestrainer Pat Cortina: „Das war eine gute Leistung meiner Mannschaft. Defensiv waren wir stark und haben dem Gegner nur Chancen gegeben, wenn wir selber zu kompliziert gespielt haben. Wir haben viele Schüssen auf das gegnerische Tor gebracht, sind aber zu wenig nachgegangen. Mit der Ausbeute kann man aber zufrieden sein. Das Finale morgen gegen Kasachstan wird eine große Herausforderung für uns.“

Benedikt Kohl (Grizzly Adams Wolfsburg): „Im Gegensatz zum ersten Spiel konnten wir uns steigern. Es war ein schnelles Spiel, in dem wir defensiv gut agiert haben. Die Chancen, die die Franzosen hatten, hat Dennis Endras sicher gehalten. Auf der anderen Seite haben wir gute Gelegenheiten gehabt. Es war ein verdienter Sieg.“

Sinan Akdag (Krefeld Pinguine): „Besonders defensiv war das eine gute Leistung von uns. Die Zuschauer haben ein schnelles und intensives Spiel gesehen. Mein Tor habe ich nach ‚Kohlis` Schuss irgendwie reingestochert, als ich mit aufgerückt war. Wir freuen uns auf das Kasachstan-Spiel.“

Frank Mauer (Adler Mannheim): „ Die Partie war durchaus umkämpft, aber am Ende sind wir der verdiente Sieger. Wir hatten die Franzosen eigentlich immer im Griff, von daher kann man von einem sicheren Erfolg sprechen. Ich hatte bei meinem Tor auch ein wenig Glück, da ich direkt den Nachschuss bekommen habe.“

Tore:
0:1 (28:38) Sinan Akdag (Benedikt Kohl, Alexander Barta/5-4)
0:2 (54:32) Frank Mauer

Strafen: Frankreich 8, Deutschland 6 + 10 (Armin Wurm)
Zuschauer: 1326